Kopiert!

#gärngschee

Handy zuhause lassen, kein Bargeld, Schal im Gesicht: Praktische Tipps gegen Corona

#Gärngschee-Mitglied Daniel Allemann hat ein paar pragmatische Tipps zusammengetragen, wie ihr euch vor einer Ansteckung oder Übertragung schützen könnt.

03/17/20, 11:23 AM

Aktualisiert 03/17/20, 02:11 PM

Kopiert!

Viele von euch posten hilfreiche Tipps in die Facebookgruppe, vielen Dank! Besonders aufgefallen ist uns dieser hilfreiche Post:

Daniel hat uns erlaubt, seine Tipps hier zu teilen - danke dafür!

Hier sind sie:

Wohnung verlassen

Es gibt jetzt KEINEN Grund mehr die Wohnung zu verlassen, ausser ihr müsst einkaufen (nicht hamstern), zur Arbeit gehen oder jemandem helfen.

Händewaschen

Wenn immer möglich machen. Versuchen den Wasserhahnen mit einem Papiertaschentuch abzustellen. Die Türe ebenfalls wenn möglich mit Papiertuch anzufassen. Papiertuch in einem verschlossenen Behälter entsorgen.

Ins Gesicht fassen

Machen wir automatisch, ist auch verdammt schwierig das zu unterlassen. Vielleicht hilft ein Schal vor dem Gesicht. Der hilft zwar nicht gegen Viren, erinnert uns aber daran nicht ins Gesicht zu fassen.

Social Distance und Social Interaction

Wenn möglich Abstand zu den Mitmenschen halten. Kein Handshake, keine Küsschen und keine Umarmungen. Ich finde die Geste mit der Hand aufs Herz legen und ein kurzes Zunicken noch sympathisch. Somit zeigt man/frau seine Freunde darüber den Mitmenschen zu sehen und schützt aber trotzdem sich, seine Umwelt und sein Gegenüber.

Nach Hause kommen

Schuhe draussen vor der Türe ausziehen. Mit einem Schritt in die Wohnung in gereinigte Hausschuhe wechseln. Als erstes sehr wichtig: die Hände waschen. Dann alles was ihr draussen angefasst habt (z.B. Schlüssel) reinigen. Kleidung wenn möglich waschen/reinigen oder draussen an der Sonne (wenn möglich) lange auslüften. Dann gleich wieder Händewaschen.

Rauchen

Am besten gar nicht :-) Aber ich bin auch Raucher. Zigaretten zuhause lassen und nur noch zuhause rauchen. Draussen fasst ihr den Filter mit den Händen an und führt diesen dann zum Mund. Dies sollte vermieden werden.

Handy

Wenn möglich zuhause lassen. Ihr fasst draussen viele Sachen an und tippt anschliessend auf dem Handy rum. Dabei können Viren übertragen werden. Handy ebenfalls regelmässig reinigen.

Kleidung

Öfters wechseln und waschen. Jacken wenn möglich draussen an der Sonne lange (drei Tage) auslüften lassen.

Bargeld

Mit Bargeld werden viele Viren übertragen. Wenn immer möglich mit cc und ec zahlen.

Essen einkaufen

Wenn möglich Online. Dabei nicht nur die grossen Player berücksichtigen. Viele kleine lokale Anbieter haben kurzfristig kreativ auch Hauslieferungen eingeführt. Webseiten und Socialmedia checken oder anmailen/anrufen. Somit unterstützt ihr das lokale Gewerbe.

Essen liefern lassen

Nicht nur Uber Eat etc. berücksichtigen. Vielleicht hat ja eure Stammbeiz auch kurzfristig Hauslieferung eingeführt. Somit unterstützt ihr das lokale Gewerbe. Hier gehts zu einer Liste mit Anbietern, die Lieferungen machen.

Unterstützung Gewerbe

Durch den Shutdown kommen viele (kleine) Betriebe in grosse finanzielle Schwierigkeiten. Der Bund und die Kantone haben zwar Geld gesprochen, wann und wie diese Gelder aber fliessen ist noch unklar. Wenn ihr in einer komfortablen finanziellen Situation seid, bietet euren Dienstleistern (z.B. Coiffeur, Kosmetikstudio. Yoga-Unterricht, Gärtner, Grafiker, etc.) eure Hilfe proaktiv an. Kauft Dienstleistungen/Stunden jetzt und bezieht diese dann zu einem späteren Zeitpunkt. Dies kann bei finanziellen Engpässen helfen und zeigt euren Dienstleistern, dass ihr an sie denkt. Sie werden es euch danken.

Soziale Unterstützung

Wir sind es uns nicht gewohnt ohne soziale Kontakte zu unseren Mitmenschen zu leben. Meldet euch öfters bei euren Liebsten. Eine kleine Nachricht oder ein Telefon kann viel Positives bewirken.

Beschäftigung

Es muss nicht immer Netflix sein. Vielleicht wolltet ihr schon lange mal Französisch lernen. Online gibt es sehr viele Kurse zu den verschiedensten Themen, die ihr machen könnt. Bewegung ist wichtig auch für das Immunsystem. Yoga lässt sich auch in der kleinsten Wohnung praktizieren und auf Youtube gibt es viele Anleitungen auch für Anfänger.

Lüften

Frische Luft ist wichtig, auch für das Immunsystem. Darum öfters mal die Wohnung lüften.