Kopiert!

#gärngschee

Ihr seid wirklich in Not und braucht jetzt unbedingt Bargeld? Diese Stiftung will helfen

Die Stiftung «I care for you» verspricht ab heute Unterstützungsbeiträge an Notleidende. Wisst ihr von weiteren solchen Unterstützungsaktionen? Gebt uns Bescheid!

03/25/20, 04:25 PM

Aktualisiert 03/25/20, 04:52 PM

Kopiert!

Kein Geld wegen Corona? Es tut sich was – aber bis jetzt nur fürs Gewerbe: Während existenzgefährdete Basler KMUs und Selbständige ab heute von der Kantonalbank Kredite bekommen, gehen Privatpersonen in Not nach wie vor leer aus.

Die Glückskette verspricht zwar Soforthilfe für Menschen in einer Notlage, verweist auf ihrer Webseite jedoch auf die Caritas, das Schweizerische Rote Kreuz, das Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH und die Pro Senectute. Klickt man sich zu diesen durch, kommt man auch nicht viel weiter: Die Caritas verweist auf Öffnungszeiten ihrer Einrichtungen, das Rote Kreuz auf ihre üblichen Angebote, das Arbeiterhilfswerk auf eine Geschäftsstelle und die Pro Senectute ebenso. Spenden kann man überall ohne grossen Aufwand - finanzielle Hilfe beziehen jedoch (noch) nicht.

Unbürokratisch und rasch

Eine Schweizer Stiftung will jetzt in diese Lücke springen: «I care for you» betreibt eine Crowdfunding-Plattform für wohltätige Zwecke. Gemäss Stiftungsrätin Nicole Herzog ist das Gesundheits- und Logistikunternehmen Galenica Hauptpartnerin, die Basler Bangerter-Stiftung und die Berner Bonny-Stiftung haben einen "wesentlichen" Betrag gespendet.

Die Plattform verspricht nun Menschen und Familien, die wegen der jetzigen staatlichen Massnahmen ohne Einkommen dastehen, unbürokratisch und rasch Geld.

Unter dem Slogan #zämefüralli rufen sie zum Spenden auf - und zum Spenden beantragen.

Der Antrag lässt sich einfach von der Webseite runterladen und verspricht eine Soforthilfe für die Zeit von Mitte März bis Ende April 2020. Familienmitglieder im gleichen Haushalt bekommen, angelehnt an die Leistungen der Sozialhilfe, für 1.5 Monate:

Bei einem Einzelhaushalt: 3’750 Franken

Bei zwei Erwachsenen: 5’400 Franken

Fürs erste Kind: 1’350 Franken

Für jedes weitere Kind: 900 Franken

Dafür muss man Informationen zur persönlichen Situation angeben, plus Einkommen und anfallende Fixkosten. Die Stiftung hat gemäss Eigenaussage eine Bearbeitungszeit von maximal 14 Tagen.

Wisst ihr von weiteren solchen Unterstützungsaktionen? Gebt uns Bescheid: info@bajour.ch.


Wird geladen