Kopiert!

Glücksort

Lust auf güldene Sonnenstrahlen?

Das Restaurant Rostiger Anker lebt von den Stimmungen im Hafen.

Stephan Petersen

08/20/20, 02:51 PM

Aktualisiert 08/09/21, 01:47 PM

Kopiert!
Hafenromantik.

Hafenromantik. (Foto: zvg)

Machen Orte glücklich? Ja, manche schon. Besonders, wenn sie so liebevoll beschrieben werden wie hier: Die Basler Journalistin Yaël Debelle hat zusammen mit Co-Autor Stephan Petersen 80 Glücksorte in Basel ausfindig gemacht und diese in einem einzigartigen Stadtführer versammelt. Das Buch erschien im September 2020 und landete auf der Bestseller-Liste.

Yaël Debelle starb vier Monate nach Erscheinen des Buches. Sie hatte einen besonderen Blick für das Schöne und Spezielle. Ihre Texte waren Bijous, die Basel zum Leuchten brachten. Zu Ehren einer der «talentiertesten Journalistinnen der Schweiz» («Tachles») schalten wir Yaëls 10 Lieblingsorte in Basel noch einmal auf. Und lassen uns von Yaël ein bisschen lichtes Sommerglück ins Herz tragen.

Donnerwetter! Gerade war der Abend noch filmreif perfekt. Die letzten goldenen Sonnenstrahlen wärmten den Quai am Hafenbecken, der Himmel leuchtete rötlich, Möwen flogen durch die Lüfte. An den Tischen sassen Menschen, verspeisten marinierte Riesencrevetten aus vietnamesischen Mangrovenwäldern und Rindshohrücken an Rotwein-Chilibutter, schlürften einen starken Espresso und genossen ihr Zitronengras-Limetten-Panna-Cotta mit Passionsfruchtcoulis. Doch dann – Donnergrollen, Blitze schicken ihre dramatischen Vorboten.

Und plötzlich platzt es aus den tiefgrauen Wolken, die sich perfide hinter dem Haus versteckt hatten, Regen prasselt auf die wunderbaren Gerichte, ins Rotweinglas, auf die geblümten Sommerkleider. Rasch raffen die Gäste ihre Siebensachen, packen ihre vollen Teller, flüchten unter die farbigen Sonnenschirme und in die Restaurantstube des Rostigen Ankers. Sie lachen und betrachten ungläubig das Wetterspektakel.

Und dann ist der Spuk vorbei. So schnell wie er gekommen ist. Das Team des Rostigen Ankers trocknet die Tische und Stühle, der Sommermärchenabend kann weitergehen. «Solche Katastrophenabende gibt es bei uns immer wieder», sagt Wirtin Claudia Granacher schmunzelnd. Chaotisch sei es, aber lustig.

Ihr kleines, feines Restaurant ist Wind, Wetter, Wasser und Sonne ausgeliefert. Es lebt von den Stimmungen im Hafen. Gastgeberin Granacher hat den Rostigen Anker 2012 übernommen und ihn zu einer warmherzigen, bodenständigen, pfiffigen und kreativen Beiz gemacht. Seit einigen Jahren steht die zweifache Mutter nicht mehr selbst am Herd. Ihr Küchenchef Gilles Voirol wird wohl nie mehr woanders kochen wollen.

Vom Herd aus blickt er durch eine grosse Glasfront direkt auf die atemberaubende Portkulisse, hinter den Lastkränen geht die Sonne unter, vor ihm schippern Schiffe durch das Becken. Und das merkt man seiner Küche an: viel frischer Fisch, Jakobsmuscheln und Meeresfrüchte, mal asiatisch angehaucht, mal mediterran. Weltgewandt, aber geerdet. Wie der Hafen.

Wie kommst du da hin?

Rostiger Anker, Hafenstrasse 25a, Hafenbecken 1, 4057 Basel,

ÖV: Tram 8, Haltestelle Kleinhüningeranlage, 8 Minuten Fussweg, Wegbeschreibung und aktuelle Öffnungszeiten siehe Website.

Das Buch

Der Bestseller «Glücksorte in Basel. Fahr hin und werd glücklich» von Yaël Debelle und Stephan Petersen, Droste Verlag, Düsseldorf. Hier bestellen.

Wird geladen