Ideen für laue Sommerabende mit kleinem Budget

Jetzt sind sie da: Die heissen Tage, wo du alle Fenster aufreissen musst, die Mittagshitze dich verschmort, du nach Kaltgetränken und dem Rhein lechzt. Mit der Gärngschee-Community haben wir die besten Sommeraktivitäten für dich kuratiert. Voilà!

giphy_summer
Ab ins kühle Nass.

Die heissen Tage begleiten uns nun schon eine Weile. Und heiss ist genau das richtige Stichwort. Keine Frage, die Tage im Sommer sind schön. Ja, sie sind wunderbar. Aber manchmal einfach entschieden zu heiss. Entschieden zu schwitzig. Entschieden zu versonnencremt. 

Aber dafür gibt es ja die Abende. Die Abende spielen das alles wieder auf. Abende, die nach italienischen Piazze riechen mit spielenden Kindern darauf, bis Mitternacht noch, Alte, die Karten spielen, ein letztes Glace. Doch stop – no need to travel here.

Wunderbare Sommerabende, das können wir auch in Basel. Wir brauchen nämlich gar nicht zu verreisen, in unserer träumerischen Stadt am Rheinknie. 

Wen haben wir gefragt? Natürlich die Gärngschee-Community. Und wer hat wunderschöne Ideen geliefert? Natürlich die Gärngschee-Community.

Auf dem Balkon, im Garten, im kühlen Innenhof oder im Schrebergarten

Du hast keinen Schrebergarten? Dein Balkon ist trotz Sommer nicht sommertauglich, sondern deine heimliche Abstellkammer? Sharing is caring. Deine Freund*innen haben vielleicht einen schönen Ort, wo du dich einladen lassen kannst. Und zum Glück ist unsere Liste lang und die Sommerabende noch länger.

Im Park

Der Schützenmattpark fällt als Name, der Kannenfeldpark ebenfalls. Die Parks in Basel sind zahlreich und grün und kinderfreundlich und schön. Man kann grillieren – bitte aufpassen mit Grillflecken auf dem Rasen – kalte Picknicks machen, ein Getränk schlürfen, sich auf Picknickdecken ausstrecken, Federball spielen, auf Schaukeln schaukeln. Was das Sommerherz halt so begehrt.

Im Bachgraben

Gerade mit Kindern praktisch: Um 20 Uhr macht die Badi zu, der Abend ist vorbei, ab in die Heia. Und vorher kann man sich Pommes gönnen und Spiessli üben. Vielleicht nicht in dieser Reihenfolge.

Rheinbad in Rheinfelden

Im Rhein baden, im Schwimmbecken, Rutschen gehen. Danach ein Picknick. Die Rheinfeldener Badi hat einfach ihren ganz eigenen Charme. Kurze Anekdote am Rande: Mein Vater und ich wollten mal in diese Badi und sind zwei Stunden in die falsche Richtung gelaufen. Das ist nicht übertrieben. 

Wie wär's mit einem Ausflug in die Natur?

  • Auf den Tüllinger Hügel
  • Aussichsturm in Liestal
Bildschirmfoto 2021-06-29 um 08
Mit Ausblick kommt Weitblick und mit Weitblick die Gelassenheit und mit Gelassenheit das schöne Leben. So geht das.

Buvette

In Stromrichtung auf der Kleinbasler Seite haben wir hier zur Auswahl:

 

  • walther Buvette: Genau zwischen Mittlerer Brücke und Johanniterbrücke in der Kaserne
  • Flora am Rhy - Buvette7: Genau zwischen der Rhyschänzli Buvette und der Johanniterbrücke
  • Oetlinger Buvette: Ein Drittel der Strecke Johanniterbrücke bis Dreirosenbrücke und du hast es in die Oetlinger Buvette geschafft
  • Buvette Dreirosen: Zwei Drittel der Strecke Johanniterbrücke bis Dreirosenbrücke und du hast es in die Buvette Dreirosen geschafft 
  • Schöpfli im Park: Direkt beim Solitude-Park

Auf Grossbasler Seite sind da:

  • Piccolo Cibo Buvette: Bisschen oberhalb der Wild Maa-Fähre
  • Fähribödeli: Unterhalb der Pfalz
  • Saint Louis Buvette: Direkt beim St. Johanns-Park am St. Johanns-Rheinweg
  • Bollwerk Buvette: Mitten in der Stadt bei der Heuwaage.
  • «Alti Liebi» Buvette: Beim Sommercasion mit Blick auf den Christoph Merian-Park

Wir kennen sie alle. Und wir lieben sie. Eine Rezension pro Buvette gebe ich jetzt keine. Sie sind definitiv alle toll.

Und nun die Alltime-Favorites: Am Wasser.

Nicht umsonst sind die ersten Zivilisationen an Gewässern gebaut worden. Und erste Zivilisationen sind imfall auch an lauen Sommerabenden entstanden, das kann ich euch sagen. Wissenschaftlich unterlegt.

Die Vorschläge:

  • An der Wiese
  • An der Birs / Am Birsköpfli
  • Am Rhein

Das fliessende Wasser auf der einen Seite, fliessende Gespräche auf der anderen. Das ist der Anfang einer irren Idee, die uns retten wird vor dem Weltuntergang. Ich spür’s.

Grillieren an einer Feuerstelle

Ganz oft genannt wird das Grillieren. Und wofür gibt’s bitte Sommerschreiberin Pauline, wenn nicht für einen Artikel, der die schönsten Grillierorte vereint. Den findest du hier.

Und mein letzter Vorschlag, der auch mein Lieblingsvorschlag ist, auch wenn ganz klassisch:

Der Rhein

Bildschirmfoto 2021-06-29 um 07

Im Rhein geht einem das Herzen auf. Herzschmerz wird hier geheilt, Stress abgewaschen. Es ist ein Allheilmittel, dieser Rhein.

(Und noch besser geht das Rheinschwimmen mit einem Bajour-Schwimmsack … Hier kannst du den bestellen oder du gehst direkt in den Tarzan-Pop-Up- Store)

Ganz viel Sommerliebe!

Deine Pauline

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel wurde Ende Juni 2023 auf den neusten Stand gebracht.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

BScene Festival

Jan Soder am 18. April 2024

Hier tanzt Basel

Traditionell begann mit der BScene die lange Basler Festivalsaison. Von Mundartpop bis Techno und vom Park im Grünen bis nach Riehen ist für alle etwas dabei. Bajour zeigt dir wann und wo.

Weiterlesen
to-sunbathe-2421968_1920

Ernst Field am 17. August 2023

Geheimtipps zum Abkühlen

Der Sommer ist da und es ist heiss. Wie kannst du dich vor der Hitze retten, ohne dich mit den Menschenmassen in den Badis abgeben zu müssen?

Weiterlesen
Buvette-Flora

Jeanne Wenger am 07. August 2023

Wie geht es den Basler Buvetten?

Die Buvetten sind fester Bestandteil des Basler Stadtbildes. Da das Wetter vergangene Woche jedoch durchzogen war, ist auch der grosse Andrang ausgeblieben. Hier eine Zwischenbilanz.

Weiterlesen
Bier Vergleich Titelbild

Samuel Hufschmid,Ernst Field am 21. Juli 2023

316 Franken Stundenlohn

Ein grosses Bier kostet an den Kleinbasler Buvetten mindestens 7.50 Franken, eine Strasse weiter meist nur noch 1.20 Franken. Wir haben die Preise recherchiert und den Profit berechnet. Eine bierernste Recherche von Ernst Field und Samuel Hufschmid.

Weiterlesen

Kommentare