🚀
.

Auf zum Salat!

05/23/20, 01:44 PM

Die Videos stammen aus der Küche von baba news – dem Online-Magazin für Šhvicer*innen mit Wurzeln von überall. Sie machen unabhängigen Journalismus mit freshem Blick. Und unterstützen kannst du sie auch. Hajde!

«Machsch Ramadan?» – Diese Frage hören junge Muslim*innen in der Schweiz wohl öfters. Meist wird damit gemeint: Verzichtest du im Fastenmonat aufs Essen und Trinken? Doch es geht um mehr – Ramadan ist nicht einfach ein bisschen Intervallfasten mit spirituellem Touch.

Die Kolleg*innen von baba news haben den lieben Steph gelöchert. Herausgekommen ist ein sehr amüsantes Video. Hättest du alle Ramadan-Begriffe gewusst?

Zum Beispiel:

Baraka

Weder Bacalhau (portugiesischer Stockfisch) noch Baklava (bestes und süssestes Dessert der Welt). Sondern eine Art Segenskraft, die man von Gott erhält, wenn man Gutes tut.  

Salat

Weder Vorspeise noch Beilage, sondern ganz einfach: das Gebet. (Kleiner Tipp am Rande: Wenn du Salat und Ramadan googelst, kommen trotzdem tolle Rezepte. Fattoush ist übrigens der leckerste Sommersalat, den es gibt. Go for it!)

Suhur

Frühstück vor Sonnenaufgang während des Ramadans. Damit man gestärkt und ohne schlechte Laune durch den Fastentag kommt – Znacht gibt’s nämlich erst wieder nach Sonnenuntergang.

Iftar

Besagtes Znacht nach Sonnenuntergang, eleganter gesagt: das Fastenbrechen. Wird oft gemeinsam mit der Familie oder Freund*innen begangen. Traditionell wird das Iftar mit dem Genuss von drei Datteln begonnen.

Das Fest zum Fastenbrechen heisst auf Arabisch Eid al-Fitr, Muslim*innen mit Wurzeln im Balkan benutzen den türkischen Ausdruck Ramadan Bajram.

Ramadan bedeutet immer auch: Viel Zeit mit Familie und Freund*innen verbringen. Doch wie ging das während der Corona-Krise? Junge Schweizer Muslim*innen erzählen.