Kopiert!

Kulturtipps #12

Lassen wir's krachen – auf Basels grösster Leinwand

Die neuen Arena Cinemas im Stücki auf Herz und Nieren testen? Am besten mit dem neuen Marvel-Superheldinnen-Kracher «Black Widow» 🕷️💥

07/08/21, 03:00 AM

Kopiert!
«Black Widow» auf dem Mega Screen in den Arena Cinemas Basel Stücki

Grösser geht fast nicht: «Black Widow» auf dem Mega-Screen in den neuen Arena Cinemas Basel Stücki. (Foto: Arena Cinemas / Disney / Montage: Bajour)

Letzten Freitag hat im Basler Stücki-Park ein neues Multiplex-Kino mit 14 Sälen eröffnet. Die Arena Cinemas Basel locken mit tiefen Eintrittspreisen (Tickets ab 8 Franken) und hohem technischen Standard.

Ein ausführliches Bajour-Review folgt demnächst, zumal im Stücki ab heute ein Film läuft, der perfekt dorthin passt: «Black Widow».

Interessiert dich nicht? Dann springst du in unseren Kulturtipps einfach etwas weiter runter – zum besten Sommerfest, Konzert und Variété, die dieses Wochenende stattfinden. Selbstverständlich gibt's auch wieder Tickets zu gewinnen!

Extra-Power für Marvels Powerfrauen 💥📽️💥

Klar, den neuen Superheldinnen-Blockbuster «Black Widow» könntest du ab Freitag theoretisch auch auf Disney Plus streamen (gegen einen Aufpreis aufs Abo). Aber stell dir mal diese Frage:

Würdest du einen James-Bond-Film lieber auf deinem Sofa als auf der grossen Leinwand schauen?

Denn «Black Widow» ist im Prinzip die Marvel-Version eines 007-Abenteuers: Geheimagentin Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) jettet zwischen exotischen Orten umher und versucht, eine internationale Verschwörung aufzudecken – inklusive allerlei Handgemengen, Verfolgungsjagden und Explosionen.

Unterstützung erhält sie dabei von ihrer Schwester Yelena, gespielt von der Britin Florence Pugh, die, darauf kannst du wetten, noch eine riesen Hollywoodkarriere hinlegen wird. Und weil auch hinter der Kamera mit Cate Shortland eine Frau am Steuer sitzt, sind das schon drei gute Gründe, dir «Black Widow» anzusehen.

In den neuen Arena Cinemas bieten sich dazu drei verschiedene Möglichkeiten:

  • auf einer normalen Kinoleinwand
  • auf einem Mega-Screen mit einer Bilddiagonale von 22 Metern (die grösste in der Region)
  • im ScreenX-Saal, wo sich die Leinwand links und rechts von dir in einem 270 Grad Winkel weiter erstreckt

Alles nur Schnickschnack oder eine Aufwertung des cineastischen Erlebnisses? Das muss jede*r für sich alleine entscheiden. «Black Widow» bietet eine optimale Gelegenheit dazu – zumal Marvel-Filme auch von der inhaltlichen Qualität her selten gross abfallen.

__________

«Black Widow» (USA, 2021), 133 Minuten. Regie: Cate Shortland

Ab Donnerstag, 8 Juli, Arena Cinemas Basel Stücki.

Sommerfest für die ganze Familie ☀️🍀

Die Sommerferien haben begonnen, und falls du etwas in der Nähe suchst, das du mit der ganzen Familie unternehmen kannst, voilà:

Das Vorstadttheater beim St. Alban schmeisst am Sonntag sein Sommerfest mit einem Programm für gross und klein.

So gibt es am Nachmittag ein Konzert des Künstlerduos Laurent & Max, das gerne in Kindheitserinnerungen schwelgt (Video oben), eine Lesung von Astrid Lindgrens Sommergeschichten, ein Miniaturtheater – plus Glacé, Schminke und einen Flohmarkt. Am Abend folgt dann ein Konzert von Musique en route sowie ein Public Viewing des EM-Finals.

Du findest, das klingt nach einem gelungenen Familienausflug?

🍀 Dann klicke hier und versuch dein Glück bei unserer Verlosung 🍀

Wir verlosen zwei Tickets für jeweils eine Familie für das Sommerfest.

(Teilnahmeschluss: Donnerstag, 8. Juli, 16 Uhr.)

__________

Sommerfest im Vorstadttheater

Sonntag, 11. Juli. Hoföffnung 14 Uhr.

Hommage an den Meister 🇦🇷🎶

The Astor Piazzolla Quintet am Jazzfestival Basel

Das Astor Piazzolla Quintet um Pablo Mainetti (Mitte). (Foto: Offbeat Festival)

Das Bandoneon ist, genau wie das ähnlich aussehende Akkordeon, ein Handzuginstrument. Und keiner beherrschte es besser als der 1992 verstorbene Argentinier Astor Piazzolla. Schau dir nur mal dieses Video von seinem Auftritt 1977 bei RTS an – Wahnsinn!

Piazzolla galt als Revolutionär des Tango und Begründer des Nuevo Tango. Sein musikalisches Vermächtnis wird von seiner Witwe Laura Escalada Piazzollas aufrechterhalten, die nach seinem Tod das Astor Piazzolla Quintett ins Leben rief.

Und dieses Quartett, bestehend aus ihrerseits begabten Musikern, tourt seither mit Piazzollas einzigartigen Kompositionen, die noch weitergedacht wurde, zu grossem Erfolg durch die Welt. Denn Tango hat, auch weil die Musik nie stehengeblieben ist, bis heute nichts von seiner Popularität eingebüsst.

Am Freitag gastiert das Astor Piazzolla Quintett, nun mit Pablo Mainetti am Bandoneon, am Jazzfestival in Basel. Wie der Veranstalter mitteilt, wird das Konzert gemäss der Vorgabe GGG (Geimpft, Genesen, Getestet) durchgeführt.

__________

Jazzfestival: The Astor Piazzolla Quintet

Freitag, 9. Juli, Stadtcasino. 20 Uhr.

Austausch zwischen Musiker*innen 🎤💡

Reconnect #02 mit Evelinn Trouble, Manuel Gagneux und Olivier Joliat (Moderation)

Reconnect #02 mit Manuel Gagneux, Evelinn Trouble und Olivier Joliat (Moderation). (Foto: Theater Augusta Raurica)

Die Reihe «Reconnect» in Augusta Raurica geht dieses Wochenende weiter. Sie bringt Künstler*innen und Gäste nach der aufgezwungenen Corona-Trennung in den Garten der Villa Castelen zusammen.

Nach Béatrice Graf und La Nefera letzte Woche sind diesen Sonntag die Zürcher Sängerin und Komponistin Evelinn Trouble und der Basler Zeal-&-Ardor-Frontman Manuel Gagneux zu Gast.

Die beiden Musiker*innen bringen Kompromisslosigkeit, Leidenschaft und ihre beinahe grenzenlose Kreativität mit und stellen sich den Fragen von Moderator und Journalist Olivier Joliat, der zurzeit auch an einem Dokumentarfilm über Manuel Gagneux arbeitet.

Die Begegnung würde laut Veranstalter bei schlechtem Wetter aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. In diesem Fall würden die Tickets rückerstattet.

__________

Reconnect #02 mit Evelinn Trouble, Manuel Gagneux und Olivier Joliat (Moderation)

Sonntag, 11. Juli. Villa Castelen, Augusta Raurica. 19 Uhr.

Glücklich mit Gauklern ✨🎭

Die Schaubude Varieté Pavé, ein Jahrmarkt der Illusionen

Es war einmal und ist noch immer: das Variété Pavé bringt Jahrmarkt-Stimmung nach Kleinbasel. (Foto: Variété Pavé)

Ich war zwar noch nie, wollte aber immer schon mal in ein Cabaret. Schuld daran ist natürlich Liza Minnelli, die mir die Netflix-Serie «Halston» kürzlich wieder ins Gedächtnis gerufen hat.

Umso mehr freue ich mich, dass sich ab nächster Woche die Gelegenheit dazu bietet. Dann zieht nämlich das Variété Pavé mit seinem Panopticum curiosum beim Holzpark im Klybeck ein.

Nur schon die Bilder auf der Homepage versprechen eine Zeitreise zu Schaubuden und Gauklern inmitten einer klassischen Jahrmarkt-Stimmung.

Da hab ich, wie Liza Minnelli, nur noch klimpernde Münzen im Ohr:

🎶 Money makes the world go round, that clinking clinking sound 🎶

__________

Variété Pavé: Panopticum curiosum

13. bis 17. Juli, Holzpark, Klybeck. Jeweils ab 20.30 Uhr.

Wird geladen