Kopiert!

Hier gibt es die beste Pizza von Basel

Wo gibt’s wohl die beste Pizza von Basel? Gärngschee weiss Bescheid – und sagt’s euch gerne weiter.

10/08/21, 03:00 AM

Aktualisiert 10/27/21, 02:42 AM

Kopiert!
Pizzaaaaa - viel mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen

Pizzaaaaa - viel mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen

Pizza ist Allheilmittel. Ob gegen Kater, Liebeskummer, oder gegen den Arbeitsstress über Mittag. Pizza macht alles besser. Der erste Biss trifft bereits direkt ins Herz. Der saftige Teil eines Pizzastücks mit dem meisten Käse und dem meisten Öl befördert dich direkt in den Pizzahimmel. Dann arbeitest du dich langsam vor, Biss für Biss, Käsefaden für Käsefaden, bis du den leicht angebrannten, krossen Pizzarand erreichst. Den kannst du in ein bisschen Salatsauce, alternativ aber auch einfach in ein wenig scharfes Öl tunken.

Das war der erste Vers des Pizzagedichts. Dann beginnt das ganze Spiel wieder von vorne und du greifst zum nächsten Stück. Jeder Bissen ein Genuss....

Ausser...

Ausser die Pizza ist schlecht. Bäm! Knallhart landest du auf dem Boden der Realität. Manche mögen behaupten, es gäbe keine schlechte Pizza, andere haben durchaus schon die ein oder andere enttäuschende Erfahrung gemacht.

Aber wir wollen hier konstruktiv sein und uns aufs Gute konzentriere. Mit der Hilfe von Gärngschee, der Soforthilfegruppe für jede kleine oder grosse Frage, haben wir die beliebtesten und besten Pizzas in Basel ausfindig gemacht.

So haben wir die Frage an Gärngschee abgeschickt.

So haben wir die Frage an Gärngschee abgeschickt. (Foto: Screenshot facebook.com)

Wir haben also in der Facebook-Gruppe nach den besten Pizza-Locations gefragt. Und ihr habt geliefert. Bereits in den Kommentaren wurden über 15 verschiedene Lokale genannt.

Die Vorschläge haben wir dann in den Showdown aka die Abstimmung geschickt – und jetzt können wir die Frage endlich beantworten:

Hier gibt es die beste Pizza in Basel! Trommelwirbel...

Platz 1: 🏆VITO🏆 

Mit über 100 Stimmen landet das Vito klar auf dem ersten Platz. 2017 haben vier Freunde das Vito gegründet, mittlerweile gibt es vier Filialen in Basel – die ursprüngliche im Gundeli, jene beim Aeschenplatz, eine an der Klybeckstrasse im Kleinbasel und ein Take-Away am Bahnhof, wo's auch Zmorge (Pizzotti & Caffè) gibt.

Damit aber nicht genug: die Freunde planen eine Expansion nach Zürich. Ab Frühjahr 2022 sind sie auch am Zürcher HB zu finden.

Markenzeichen des Restaurants: die Pizza ist lang. 1 Meter um genau zu sein. Die schwarzen Meter-Pizzakartons sind seither überall in Basel anzutreffen. Statt rund also langezogen, perfekt, um sie mit Freund*innen an einem Tisch zu teilen. Die Pizzas gibt es als Classic zum Beispiel Margherita oder mit leckerem Prosciutto crudo oder würzigem Salsiccia. Die Vitos haben aber auch vegane Pizza in ihrem Angebot, inklusive veganem Pizzakäse.

Den Meter gibt's ab 39 Franken. Für ein grosses Stück (was ungefähr einer normal grossen Pizza entspricht) zahlst du 13 Franken und für den kleineren Hunger eignet sich das kleine Stück für acht Franken.

Bei Vito teilt's sich gut

Bei Vito teilt's sich gut (Foto: Claudia Link)

Platz 2: DIO/MIO Pizza Napoletana

Mit etwas Stimmenabstand zu Vito liegt das DIO/MIO auf dem zweiten Platz des Gärngschee-Rankings. Auch diese Pizzeria war die Idee zweier Freunde, entstanden beim Besuch von Neapel, wo sie sich in die typische Pizza Napoletana verliebten – die gehört schliesslich in Neapel zum UNESCO Weltkulturerbe. Merkmal: fluffiger Teig, aussen knusprig, innen weich und sie darf nicht überladen sein.

Die beiden DIO/MIO-Freunde legen besonderen Wert auf die Herkunft der Zutaten. So kommen die Tomaten vom Vesuv und die Zwiebeln aus Tropea am kalabrischen Meer. Zur Pizza gibt's Bier, Wein, Drinks und Limonade – natürlich auch aus Italien. Durch und durch italienisch!

Die Pizza gibts dort ab 16 Franken, die Margherita gibt’s für 18 Franken.

Das DIO/MIO befindet sich gegenüber vom Theaterplatz

Das DIO/MIO befindet sich gegenüber vom Theaterplatz (Foto: Valerie Zeiser)

Platz 3: Café Artigiano

Ein bisschen versteckt liegt es, das Café Artigiano beim Birsig-Parkplatz, aber es gewinnt die Bronzemedaille in unserer Abstimmung. Der Pizzaiolo hat sich dort nicht nur auf die salzige Variante beschränkt. Im Artigiano kannst du Pizza nicht nur als Hauptgang geniessen, sondern auch gleich als Dessert inkl. Nutella, Schlagrahm und Erdbeeren.

Klingt schräg, aber echte Pizzalovers wie wir wissen, nichts ist besser besser als Pizza. Also ist es auch das beste Dessert. Ämel ein Versuch wert.

Kurze 50 Sekunden braucht die Pizza im Café Artigiano im 500 Grad heissen Steinofen, lange auf deine Pizza warten musst du also auch nicht. 

Auf TripAdvisor wird vor allem der fluffige Teig der Artigiano-Pizza gelobt. Eine genauso fluffige Focaccia bekommst du bereits für 16.50 Franken. Die Margherita kostet 18.50 Franken

Vesteckt hinter diesen Pflanzen verbirgt sich ein lauschiges Plätzchen

Vesteckt hinter diesen Pflanzen verbirgt sich ein lauschiges Plätzchen (Foto: Valerie Zeiser)

Platz 4: The Kitchen Focacceria

Auf dem vierten Platz landet «The Kitchen Focacceria». Dort gibt’s zwar keine Pizzen, aber Pinsas. Der Unterschied liegt im Detail, äh... Teig: Während bei der Pizza ein Hefeteig die Unterlage bildet, ist es bei der Pinsa ein Teig aus Weizenmehl, Reis- und Sojamehl, der 120 Stunden reifen darf. Das macht ihn besser verdaulich.

Anfang 2021 hat das Kitchen im Kleinbasel eine zweite Filliale eröffnet, Bajour hat über die beliebte Pinsa geschrieben. Publikumsschlager der Kitchen ist die Pinsa Nerone mit Tomaten, Mozzarella, scharfe Salami, Knoblauch und Rucola. Macht richtig Appetit!

Die Pinsa Nerone bekommst du für 20.50 Franken, ansonsten gibt’s das Pizza ähnliche Gebäck ab 17 Franken pro Stück.

So sieht sie aus, die Pinsa des Kitchen, zwar schon etwas angeknabbert, aber nicht weniger köstlich

So sieht sie aus, die Pinsa des Kitchen, zwar schon etwas angeknabbert, aber nicht weniger köstlich (Foto: Daniel Faulhaber)

Platz 5: Pizzeria Da Gianni

Auf dem fünften Platz landet die Pizzeria Da Gianni. Bereits über 20 Jahre gibt es das Lokal an der Elsässerstrasse. Seit 2016 hiess es immer wieder, dass das Haus abgerissen und einem Neubau weichen soll. EInsprachen haben das bisher verhindert. Wer aber die Gärngschee-Platz-5-Pizza probieren möchte, sollte das sofort (!) tun. 1. ist sie lecker, 2. weiss man nie, wie lange es sie noch gibt.

Das Restaurant lockt mit einem lauschigen Innenhof und nebst Pizzen auch sonst vielen traditionellen italienischen Gerichten. Das Da Gianni ist auch für seine hausgemachte Pasta bekannt. Bereits die bz kürte das Restaurant im Juni diesen Jahres zu einer der besten Pizzerien der Stadt – das Gärngschee-Urteil setzt dem noch das Krönli auf.

Gute Ecke, gute Pizza. Was will man mehr?

Gute Ecke, gute Pizza. Was will man mehr? (Foto: Valerie Zeiser)

Das waren längst nicht alle Restaurants, die in Gärngschee Stimmen einholen konnten.

Auch das Restaurant Fiorentina und die Pizza vom Dieci konnten einige Stimmen sammeln.

Knapp dahinter mit jeweils vier Stimmen liegt das Ristorante Margherita, das neben Pizza auch noch hausgemachte Pasta anbietet, der Pizzakurier Pizza King und das Restaurant Dorenbach.

Falls du jetzt noch keine Lust auf Pizza hast, wissen wir auch nicht weiter. Wir wissen jedenfalls, was das nächste Redaktions-Zmittag sein wird 🍕.

Wird geladen