Die Moorbirke Bertha freut’s

Im Solitude Park hat die Stadtgärtnerei am Dienstag den Baum des Jahres 2023 gepflanzt. Unterstützt wurden die Gärtner*innen von Kindern der Kita Roche Solitude.

Die Stadtgärtnerei hat zusammen mit Anwohnerinnen und Anwohnern sowie mit Kindern der Kita Roche Solitude anlässlich des Internationalen Tag des Baumes eine Moor-Birke gepflanzt am Dienstag, 25. April 2023 in Basel. © Photo Dominik Plüss
Ja, wir schaffen das! (Quelle: Stadtgärtnerei, Dominik Plüss)

Die Moorbirke ist Baum des Jahres 2023. Trotz des regnerischen Aprilwetters feierte die Stadtgärtnerei diesen Anlass, passend zum Standort, gemeinsam mit Kindern der Kita Roche Solitude.

Die Kinder durften mit kleinen Schaufeln und Giesskannen helfen. Für die Kleinen sei das ein tolles Ereignis, um mit der Natur in Kontakt zu kommen und selbst mitzugestalten, sagt eine der Betreuer*innen. «Kein Wunder, geht es mit so kleinen Schaufeln immer so lange, bis Bäume gepflanzt werden», witzelt ein Anwesender.

Verliehen wird der Titel «Baum des Jahres» von der Dr. Silvius Wodarz Stiftung, den Baum pflanze die Stadtgärtnerei dann immer am Internationalen Tag des Baumes, dem 25. April, erklärt Simon Leuenberger, Leiter Grünflächenunterhalt beim Bau- und Verkehrsdepartement. Aber wieso hat die Moorbirke diese Auszeichnung verdient? 

«Sie ist ein spezielles Pioniergehölz», sagt Leuenberger, «also ein Gehölz, das sich sehr schnell wieder ansiedeln kann». In der Schweiz komme dieser Baum sehr selten vor, so sei die neu gepflanzte Moorbirke die einzige im öffentlichen Raum der Stadt Basel.

Birken in der Frühlingszeit? Bei Allergiker*innen klingeln wohl die Alarmglocken. So plagen diese an der Dreirosenanlage fleissig Personen mit Heuschnupfen. Simon Leuenberger erklärt, dass keine Birken mehr im engen Strassenraum gepflanzt werden, aber «jeder Baum hat in der Stadt noch seine Berechtigung». Für Allergiker*innen sind allergene Bäume an verkehrsintensiven Orten besonders nervig, da das CO2 die Pollenproduktion ankurbelt.

Was sagt die Moorbirke?

Moorbrike
Smile Moor! (Quelle: Ernst Field)

«Ich freue mich, diesen Preis heute entgegennehmen zu dürfen», sagt Bertha, die Moorbirke. Es sei eine grosse Ehre, der diesjährige Baum des Jahres zu sein. «Ich bedanke mich herzlich bei meinen Eltern, meinem Manager und allen meinen treuen Fans.»

Den Regen am Tag der Ehrung geniesst Bertha, «ich verstehe zwar nicht, wieso mich die Kinder trotz Regen noch gegossen haben, aber süss war es allemal». Der Solitude Park gefällt Bertha, «hier kann ich richtig aufblühen». Besonders gerührt sei sie auch, da sie die erste Moor-Birke im öffentlichen Raum Basels sei. «Ich fühle mich wie eine Königin – fehlt nur noch die Baumkrone.»

Herz Rose
Für dich unterwegs

Unterstütze Bajour und werde Member

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Schnecken Titelbild

Ernst Field am 03. Juni 2024

Die Schnecken sind los!

Dank des nassen Wetters geht es den Schnecken richtig gut. Zum Leid der Gärtner*innen. In den Familiengärten der Milchsuppe gibt die Plage zu reden.

Weiterlesen
Burtschis

Stefan Schuppli am 22. Juni 2023

Die Räupli-Connection auf dem Vormarsch

Es läuft gut für den Schwalbenschwanz: Die Schmetterlings-Art wird immer häufiger hobbymässig gezüchtet. Doch was passiert, wenn plötzlich zu viele Raupen im Zuchtkasten herumkrabbeln?

Weiterlesen
Dreirosenanlage

Ernst Field am 06. April 2023

Dreirosenanlage: Ein Hotspot für Heuschnupfen

Wegen Abgasen und Birkenpollen ist der Park an der Dreirosenbrücke für Allergiker*innen eine Qual. Die Belastung nimmt mit der Klimakrise zu.

Weiterlesen

Kommentare