Liebe Studierende, hier gibt's das günstigste Bier und die beste Pizza

Das Semester hat erst heute begonnen und du bist schon pleite? Wir helfen.

Study Time

Heute ist Semesterstart an der Uni Basel. Höchste Zeit, die wichtigsten Fragen des Student*innenlebens zu klären: Welche Cafés sind die schönsten, wo bekommen Student*innen Rabatt? Das haben wir Insider unseres Vertrauens gefragt:

  • Jannis Wieczorek, Präsident der Skuba (Studentische Körperschaft der Universität Basel)
  • die Skuba-Instagram Community
  • und unsere firmeneigene Selbsthilfegruppe, die Facebook-Gruppe «Gärngschee - Basel hilft»

Auf der Karte unten siehst du, welche Tipps und Lokale bei den Student*innen besonders beliebt sind. Es sind die Ergebnisse einer Umfrage der Skuba, die auf ihrem Instagramkanal durchgeführt wurde.

1

🍕Food🍔

Kaffee☕: Laut Jannis von der Skuba gibt’s den entweder (gratis!) im Untergeschoss Lernoullianum oder im Café Luna unmittelbar in der Nähe der Uni, am Spalenberg 62. Dort hast du als Student*in Zehn Prozent Rabatt. Den Kaffee gibts damit für 4.05 Franken und den Cappucino für 4.50 Franken. TakeAway gibts dort alles für vier Franken, mit dem eigenen Becher sogar für drei Franken.

In der Bäckerei Bio Andreas, der entweder am Andreasplatz 14 oder zu Marktzeiten auf dem Marktplatz zu finden ist, hast du mit dem Studentenausweis 15% Rabatt auf das ganze Sortiment, da liegt dann vielleicht auch ein Gipfeli zum Kaffee drin. Einen normalen Kaffee gibts für 4.60 Franken (ohne den Studentenrabatt) und den Cappuccino gibts für 5.40 Franken.

Beim «Das Café» in der Rosshofgasse bekommst du ebenfalls Rabatt als Student, wie wir aus der Umfrage der Skuba erfahren. Cappuccino und Latte macchiato gibts dort schon für 3.50 Franken, mit eigenem Becher sogar nur für drei Franken. 


Bier🍻: Gärngschee-Mitglied Anna Estermann nennt die Joha Bar in der St. Johanns Vorstadt, wo es das günstigste Bier der Stadt gibt. Das bestätigt auch Jannis von der Skuba. Fünf Deziliter bekommst du für 5.30 Franken, drei Deziliter für 3.80 Franken. Prost!

Selbstgemachtes🍲: Laut der Skuba und gibt es an der Universität viele Mikrowellen und auch Besteck. Vorkochen lohnt sich also, das bestätigen auch die Student*innen, die an der Umfrage der Skuba teilgenommen haben. Gleich fünf mal wurde es empfohlen. Denn die immer wieder vorkommenden, kleinen Ausgaben vom Kaffi am Morgen und dem Snack am Nachmittag summieren sich schnell und entpuppen sich als böse Überraschung am Ende des Monats.

Pizza🍕: Seien wir ehrlich, Pizzerias gibts viele gute in der Stadt. Jannis von der Skuba empfiehlt das Vito, auch wenn es dort keine Vergünstigungen gibt mit dem Student*innenausweis (psst: die Vitos arbeiten dran). Und auch sonst erhältst du in keiner Pizzeria der Stadt Vergünstigungen mit der UniCard. Im Vito bekommst du ab 8 Franken deine Pizza.

TooGoodToGo: Dieser Tipp kommt von der Umfrage der Skuba auf Instagram. Mit dieser App kannst du vergünstigt Essen kaufen, das ansonsten entsorgt werden würde. In Basel gibt es bereits zahlreiche teilnehmende Unternehmen, darunter auch die Migros oder die Manor, aber auch der Brezelkönig oder der Bachmann. Für die App benötigst du eine Kreditkarte.

Mehr Food mit der UniCard: Vergünstigungen bekommst du mit deiner UniCard unter anderem auch im Klara, in der Baltazar Bar, in der Cantina e9, bei Cupcake Affairs, im Eiscafé Acero, beim Zazaa und bei Jakob’s Basler Leckerly. Wieviel genau du wo sparst, erfährst du hier.

2

📖Lernen📖

Location: Einerseits gibt’s da natürlich das Lernoullianum (wo’s den gratis Kaffee gibt). Andererseits die Unibibliothek am Petersplatz und die der verschiedenen Fakultäten. Beides wird sowohl von der Skuba als auch von den Student*innen empfohlen. Des weiteren findest du im Kollegienhaus und in der Mensa der Uni auch Plätze, um dich auf die Prüfungen vorzubereiten. 

Der beste Platz in der Unibibliothek: Laut den Student*innen gibts da einige. Der Balkon im grossen Hörsaal zum Beispiel, oder oben auf der Empore. Jannis von der Skuba empfiehlt die die Caféteria, jedenfalls wenn du Noise Cancelling Kopfhörer hast. Grundsätzlich muss man aber sagen: Geschwindigkeit ist gefragt. Gerade zu Prüfungszeit ist die Unibibliothek oft sehr voll und alle Plätze sind besetzt.

Fragen: Falls du mal nicht weiter weisst, lohnt es sich immer, ältere Student*innen zu fragen, die das ganze bereits gemacht haben. Dafür kannst du die Fachgruppe deines Studiengangs oder deines Studienfachs kontaktieren. Die Skuba hat gemeinsam mit der Uni das Projekt «Back on Campus» gestartet. Zu fixen Zeiten jeweils wöchentlich sind erfahrene Studierende deines Studienganges oder deines Studienfaches in der alten Gewerbeschule, welche dir helfen können, wenn du mal nicht weiterweisst. Hier findest du die Übersicht, wann wer wo ist.

Mit Kater🍷: Warst du am Donnerstag im Ausgang, hast aber am Freitag noch Vorlesungen? Dann hilft wahrscheinlich nur Ibuprufen und Magnesium. Ausser im Moment, wie Jannis von der Skuba uns flüstert, da lohnt es sich, Freitags die Vorlesung zu belegen, die wegen Corona aufgezeichnet werden, so kannst du auch später deine Notizen machen.

3

📕Bücher📕

Was brauche ich?: Gärngschee-Mitglieder Céline Miro und Ylber Blerina Fejzulli betonen, man soll abwarten, welche Bücher man wirklich braucht. Die Dozent*innen empfehlen sie dir meistens und arbeiten dann auch mit den empfohlenen Büchern. Falls du dich schon vorher informieren möchtest, kannst du dich auch an deine Fachgruppe wenden, wie bereits weiter oben empfohlen. Sie können dir bestimmt weiterhelfen. 

Wo kaufe ich Bücher?: Die Student*innen, die an der Umfrage teilgenommen haben, empfehlen dir stark, deine Bücher gebraucht zu kaufen. Es ist günstiger und nachhaltiger. Dafür lohnt es sich, mal einen Blick in den Unimarkt zu werfen oder dich an ältere Student*innen zu wenden. Ansonsten kannst du bei deiner Fachgruppe nachfragen, wo man die Bücher kaufen kann.

Mehr Bücher mit der UniCard: Vergünstigung auf Bücher bekommst du mit deinem Student*innenausweis einerseits im Bider&Tanner, im Orell Füssli, bei Schulthess und bei Bücher Ganzoni wo du 10% Rabatt erhältst. Ausserdem gibts mit dem Student*innenausweis auch in der Buchhandlung Labyrinth Vergünstigungen

4

📺Technische Geräte📺

Neptun: Die Uni Basel beteiligt sich am Projekt Neptun. Dort findest du Tablet-Empfehlungen fürs Studium und bekommst gleichzeitig noch Rabatt auf die Geräte. Bestellen kannst du noch bis zum 4. Oktober, ausserdem können alle Geräte am Dienstag, 21. September im Kollegiengebäude in der Eingangshalle von 10:00 bis 14:30 angeschaut werden. 

Detailhandel: Es lohnt sich, zu schauen, ob deine bevorzugte technische Marke Vergünstigungen für Student*innen anbieten. Die Manor zum Beispiel bietet dir Back-to-Uni Rabatte auf Technische Geräte an und bei Apple erhältst du Vergünstigungen, wenn du Student*in bist. 

Reperaturen: Bei iReperatur an der Gerbergasse erhältst du mit der UniCard ab einem Betrag von 99 Franken einen Rabatt von 30%.

5

🛏WG's🛏

Die besten WG's findet man laut den Student*innen auf dem Unimarkt. Dort sei die Lage meist gut, und sie haben gute Erfahrungen mit den Mitbewohner*innen gemacht. Laut der Skuba lohnt es sich, einen Blick in die Studentenwohnheime zu werfen.

6

💡Sonstige Vergünstigungen mit der UniCard💡

Abgesehen von den bereits genannten Institutionen, die Vergünstigungen mit der UniCard anbieten, gibt es noch einige mehr, darunter Bäder und Museen. Die vollständige Liste findest du in diesem PDF. Wenn du Kund*in bei der Kantonalbank bist, kannst du ausserdem die StuCard beantragen, dort bekommst du noch mehr Vergünstigungen. Ausserdem hast du auch mit dem Colourkey in und um Basel viele Vergünstigungen.

Haben wir was Wichtiges vergessen?
Melde dich

Beladen mit diesen Tipps und Tricks wünschen wir dir einen guten Studienstart und ein erfolgreiches Semester 🎉

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Räumung Besetzung Bernouillanum Uni Basel Pro Palästina, 15. Mai 2024

Valerie Wendenburg am 05. Juni 2024

Nun doch ein Dialog mit Besetzer*innen?

Zehn Tage nach der Besetzung der Uni Basel fordern die Aktivist*innen nach wie vor einen Dialog. Markus Wild, Professor für Philosophie, versucht sich nun als Vermittler.

Weiterlesen
Universität Basel

Valerie Wendenburg am 03. Juni 2024

«Wir sind guter Dinge und bleiben am Ball»

Mitarbeitende des Mittelbaus an der Universität Basel tauschen sich mit dem Rektorat über bessere Arbeitsbedingungen aus – auch das Parlament wird sich mit dem Thema befassen. Die Beteiligten äussern sich zuversichtlich.

Weiterlesen
Kundgebung Uni Basel

Valerie Wendenburg am 29. Mai 2024

Die Anschuldigungen werden schärfer

Eine weitere Kundgebung der Gruppe «Unibas 4 Palestine» verlief friedlich, aber nicht ohne schwere Anschuldigungen gegen Uni-Vertreter*innen. In der Stadt hat die Gruppe ausserdem mehrere Plakate aufgehängt, auf denen Rektorin Schenker-Wicki direkt angegriffen wird.

Weiterlesen
Maturstreich Gymnasium Bäumlihof

Balz Nyffenegger am 28. Mai 2024

Der Bobbycar im Schweinestall

Vergangenen Freitag stand am Gymnasium Bäumlihof der Maturstreich an. Lehrpersonen wurden veräppelt, Autorennen gefahren und viel gesungen. Hebt sich das Gymnasium damit von den anderen ab?

Weiterlesen

Kommentare