Kopiert!

Zwischennutzung

Klybeckplatz, was läuft?

An diesem Ort gibt es Platz für Ideen. Anstatt einfach eine Zwischennutzung umzusetzen, ruft Klybeckplus die Bevölkerung auf, den Platz selbst mitzugestalten. Eine Übersicht über die Ideen-Plattform.

04/22/22, 03:34 PM

Kopiert!
Klybeckplatz

Der Container am Klybeckplatz ist Dreh- und Angelpunkt der Zwischennutzung. (Foto: Klybeckplus)

An der Kreuzung Gärtnerstrasse /Mauerstrasse entsteht der Klybeckplatz. Klybeckplus, Planungspartner zwischen dem Kanton Basel-Stadt, Rhystadt und Swiss Life nimmt sich dessen Entwicklung an und experimentiert mit den Bedürfnissen der Anwohner*innen und Gestalter*innen der Projekte. Von Kunst, über Umweltthemen zum Einbezug des Quartiers soll auf diesem Platz alles zusammenfinden. Die eingegebenen Projekte werden von einem Rat beurteilt und bei der Umsetzung unterstützt – vorläufig bis Ende Jahr. Hier findest du einen Überblick der bereits realisierten und noch bevorstehenden Projekte.   

Ein Abkühlung gefälligst? Aber dann bitte für alle Beteiligten!

Ein Abkühlung gefälligst? Aber dann bitte für alle Beteiligten! (Foto: Klybeckplus)

Die Blumendusche

Der Verein Grün.Stadt.Grau setzt sich mit der Frage der Wassernutzung auseinander. Letztes Jahr hat er im Rahmen eines ähnlichen Projekts ein Waschmaschine an eine Hochbeet angeschlossen um das überflüssige Wasser darin aufzufangen und damit Pflanzen zu bewässern. Jetzt entsteht auf dem Klybeckplatz, eine Möglichkeit sich abzukühlen in Form einer Blumendusche. Die Dusche wird über ein Beet gestellt, sodass sich nicht nur Hitzköpfe eine Abkühlung gönnen können, sondern zugleich die Pflanzen was zu trinken kriegen. Der Verein erhofft sich, bewusst zu machen, wie wir Wasser brauchen und vor allem verbrauchen und damit eine Zweitnutzung möglich ist.

Geplanter Start des Projektes: 22. Mai 2022

Einen Brunnen bauen? Kein Problem.

Einen Brunnen bauen? Kein Problem. (Foto: Klybeckplus)

How to Brunnen

Gemeinsam mit Anwohner*innen soll im Rahmen dieses Projekts ein Brunnen für den Klybeckplatz entwickelt, gebaut und bespielt werden. Dabei sollen im Vorfeld gemeinsam Möglichkeiten, Ideen und Wünsche gesammelt werden, die dann miteinander verfolgt werden. Dahinter stehen zwei Menschen, deren Leidenschaft sie verbindet: Brunnen. Byron setzte sich bereits historisch mit den Wasserspendern auseinander, Simon ist deckt den künstlerischen Part ab – inklusive Badespass ab.  Mitmachen kannst du über die verschiedenen Workshops, die initiiert werden und, falls du schon eine Vorstellung oder Idee hast, in Skizzen- oder Textform im analogen Briefkasten auf dem Platz einwerfen. 

Workshop: «Ideen Sammeln» am 28. Mai 2022, Nachmittag

Kontakt: [email protected] | +41 77 443 64 89

Der Klybeckplatz bietet auch genug Raum.

Der Klybeckplatz bietet auch genug Raum. (Foto: Klybeckplus)

Polysportive Aktivität

Alima Diouf vom Verein «Migranten helfen Migranten» (MhM) kennt die Ecke gut. Ihr Lokal liegt nur einen Steinwurf entfernt über die Strasse. Sie und ihr Verein wissen, was fehlt: ein Bewegungs- und Begegnungsort ohne Schranken. Laut Infobroschüre soll jede*r Ideen für ein Spiel mitbringen, vor Ort vorzeigen und gleich mit weiteren Teilnehmer*innen loslegen. Eingeladen sind Kinder, Jugendliche und deren Eltern.  

Das Projekt findet ab jetzt jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr statt.

Weitere Informationen gibt es hier

Kontakt: Alima Diouf, Geschäftsleiterin MhM, +41 78 757 00 92 | [email protected]   

Lauschen, was der Schmetterling zu erzählen hat.

Lauschen, was der Schmetterling zu erzählen hat. (Foto: Klybeckplus)

Sound Safaris

Das Projekt Sound Safaris hat sich zum Ziel gesetzt, urbanes Insektenleben hörbar zu machen. Gemeinsam mit dem Insektenexperten Roland Mühlethaler und dem Musiker Dino Georgeton werden im Rahmen eines Workshops einfache Klangverstärker gebaut, um den Insekten bei ihrer sogenannten Vibrationskommunikation zuzuhören. Anschliessend kann auf der Safari die insektisch-urbane Klanglandschaft des Areals erkundet werden.

Wann: Sonntag, 15. Mai, 14 bis 17 Uhr (open End)

Wo: Klybeckplatz – grosser Holztisch

Kosten: 15.- (inkl. Materialien zum Bau des Aufnahmegeräts)

Max. Teilnehmer*innenzahl: 15

Anmelden unter: [email protected] 

Zu viel eingekauft oder kurz davor in die Ferien zu verreisen? Gegen Foodwaste soll dieser Kühlschrank helfen.

Zu viel eingekauft oder kurz davor in die Ferien zu verreisen? Gegen Foodwaste soll dieser Kühlschrank helfen. (Foto: Klybeckplus)

Madame Frigo

Madame Frigo ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Luzern, der sich auf freiwilliger Basis für die Reduktion von Food Waste engagiert. Die Idee: Einen öffentlichen Kühlschrank auf dem Klybeckplatz aufzustellen, damit die Anwohner*innen Lebensmittel vorbeibringen oder sich vom Inhalt bedienen können. Lebensmitteltausch statt Foodwaste. 

Geplanter Start des Projektes: Keine Angaben

Concrete Moss Chair

Der «Concrete Moss Chair», auf Deutsch: Beton-Moos-Stuhl, wird eine 0,7 Tonnen schwere, lebendige Skulptur. Lebendig, weil darauf Moos wachsen und sich langsam auf dem rauen Beton ausbreiten soll. Die Idee stammt von Sebastian Gebhart, Künstler und Tobias Bender, Museumstechniker. Beide sind seit Jahren befreundet und haben ein Interesse sich auf ein spezifisches Material, in dem Fall Beton zu fokussieren und daraus mit der Öffentlichkeit einen Dialog zu treten über Architektur, Natur und Gesellschaft. Dieses Mahmal soll für das Pausieren und eine entschleunigte Gesellschaft auf dem Klybeckplatz stehen, so solle man dem Moos wortwörtlich beim Wachsen zusehen. 

Geplanter Start des Projektes: Voraussichtlich mitte August

Die Sauna von Heissdrum: Brennpunkt für Austausch und gemeinsames Schwitzen.

Die Sauna von Heissdrum: Brennpunkt für Austausch und gemeinsames Schwitzen. (Foto: Klybeckplus)

Heissdrum Sauna

Heissdrum versteht sich als Drehpunkt und nicht nur als Sauna, sondern als Ort der verbindet. Ihre Feuertaufe erlebte das Dampfbad im Dezember 2021 auf dem Platz. Die Idee des Kollektivs welches dahinter steht: auf unkonventionelle Art Menschen zusammen zu bringen. Die Macher*innen wünschen sich, dass die Sauna nicht nur als Ort für Entspannung sondern auch für Austausch auf dem Klybeckplatz sorgen.

Geplanter Start des Projektes: Winter 2022

Mach e Trick auf den Rails im Klybeck.

Mach e Trick auf den Rails im Klybeck. (Foto: Klybeckplus)

Gömmer CIBA

Urban und Skateboard gehen meistens zusammen wie ein Deckel auf den Topf. Dort wo Sitzbänke, Betonklötze oder Treppen das Stadtbild zieren, finden sich meistens Menschen, die sich solchen Hindernisse annehmen und dabei noch Tricks zeigen. So erkannte der Skateverein Nordwestschweiz (SNW) im Oktober 2021 das Potenzial und reichte eine Idee zur Miniramp ein. Das Projekt ist noch in seiner Findungsphase, bis jetzt stehen aber bereits verschiedene Rails (Metallrohre) auf dem Klybeckplatz den Skatern zur freien Verfügung.

Geplanter Start des Projektes: Abgeschlossen

Die Schüler*innen der Sekundarschule Vogesen werden im Sommer ein Graffiti-Projekt umsetzen.

Die Schüler*innen der Sekundarschule Vogesen werden im Sommer ein Graffiti-Projekt umsetzen. (Foto: Klybeckplus)

Graffiti Projekt

Im Rahmen der Projektwoche an der Sekundarschule Vogesen werden Schüler*innen ein Graffiti-Projekt auf dem Klybeckplatz realisieren. Es soll den Jugendlichen ermöglichen, eigene Werke zu planen und an der Mauer auf der Rasenfläche entlang der Gärtnerstrasse umzusetzen. Damit gestalten auch jüngere Generationen den Platz aktiv mit und können diesen auf ihre persönliche Art und Weise mitprägen.

Geplanter Start des Projektes: 28. und 29. Juni 2022 jeweils am Nachmittag

Wird geladen