«Schön wäre, wenn sie nicht wäre»

Die Erneuerung der Clarastrasse hat am Montag begonnen. Da das Bajour-Büro sich an dieser Strasse befindet, fangen wir den Umbau zeitnah ein.

Clarastrasse Baustelle
(Quelle: Ernst Field)

Vom 17. April 2023 bis zum Oktober 2025 lärmt und staubt es an der Clarastrasse: Baustellenalarm! Hier werden die Tramgleise erneuert, die Leitungen saniert und die Trottoirs umgestaltet. Dies passiert in mehreren Phasen, damit nie die ganze Strasse abgeriegelt werden muss.

Los geht es diesen Montag auf der Seite hin zum Messeplatz, dort werden in einem ersten Schritt die Leitungen erneuert. Bis August 2024 sollen diese in der Clarastrasse, der Messe und dem Riehenring saniert werden. Der grosse Krach bleibt am heutigen Tag noch aus, für Schaulustige gibt es kein grosses Happening.

Auswirkungen auf das Leben der Anwohner*innen dieser Kleinbasler Ecken hat die Baustelle dennoch. So weicht die Tramlinie 15 dem Umbau an Werktagen zwischen circa 8 Uhr 30 bis 16 Uhr 30 und fährt vom Bankverein zur Schifflände statt zum Messeplatz. Die BVB hat Infotafeln an den Tramstationen aufgestellt.

Für die Geschäfte, die ihren Sitz an der Clarastrasse haben, wird die Baustelle ebenfalls negative Folgen haben. Diese werden wohl mit Umsatzeinbussen rechnen müssen, das sagt auch Klaus Stöcklin vom Blumenhaus Mäglin. Er befürchtet, der Laden würde weniger Kundschaft und Publikumsverkehr haben. «Schön wäre, wenn sie nicht wäre», sagt Stöcklin über die Baustelle.

In einem Dokument mit häufig gestellten Fragen auf der Webseite des Tiefbauamtes steht, dass «Umsatz- bzw. Gewinneinbussen von 20-30 Prozent in der Regel entschädigungslos» bleiben. Der Kanton tätige für Bauarbeiten auf Allmend keine Entschädigungen.

Auch andere Unklarheiten will der Kanton beantworten. Dafür stehen entlang der Clarastrasse Schilder mit Fragen und Antworten. So zum Beispiel, ob die Strasse nun grüner werde. Die Antwort: «Ein bisschen: Es werden drei neue Bäume auf dem südlichen Trottoir gepflanzt», für mehr sei kein Platz.

Der Umbau wird die Clarastrasse und damit auch Bajour weiter beschäftigen (und sicher das ein oder andere Telefonat mit Lärm erschweren). Wir werden diesen Artikel deswegen fortlaufend ergänzen und die Veränderungen dokumentieren. 

Herz Tanz
Wir bauen mit dir

Unterstütze Bajour und werde Member

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Andreas Schmied (r.) und Tobias Seewer (l.) vor der ehemaligen Bäckerei Schneider.

Balz Nyffenegger am 30. Mai 2024

Einzigartige «Sunnereedli»

Vor zwei Jahren hat die Bäckerei Schneider an der Clarastrasse ihre Türen geschlossen. Nun ist klar, in die alte Bäckerei zieht das Arlesheimer Café Einzigartig ein. Eine Nachfolgeregelung, die alle glücklich macht.

Weiterlesen
Stephanie Eymann Drogenstammtisch

Valerie Zaslawski am 30. Mai 2024

Basel klärt neuen Patrouillendienst ab

Am Bajour-Drogenstammtisch hat LDP-Sicherheitsdirektorin Stephanie Eymann über neue Formen der Polizei sinniert. Diese wiederum zog Bilanz zu ihrer Schwerpunktaktion im Kleinbasel.

Weiterlesen
Rümelinsplatz-2

Helena Krauser am 28. Mai 2024

Der Sturm vor der Ruhe

Während der Rümelinsplatz aktuell aufgehübscht und gefeiert wird, sorgen sich einige ansässige Ladenbesitzer*innen schon über ausbleibende Kundschaft während der bevorstehenden Grossbaustelle.

Weiterlesen
K+A Dreispitz

David Rutschmann am 08. Mai 2024

Mit dem Kleinbasel kann man’s ja machen

Die Kontakt- und Anlaufstelle für Süchtige auf dem Dreispitz soll zügeln, weil in der Nähe eine Schule gebaut wird. Über die Verdrängung ärgert man sich im Kleinbasel, wo Schulen, Kindergärten und Gassenzimmer seit Langem koexistieren.

Weiterlesen

Kommentare