Marthaler für Anfänger*innen

Der grosse Regisseur ist zurück: «Der letzte Pfiff» feierte am 8. April im Theater Basel Premiere. Christoph Marthaler hä? Mit diesen 6 Fakten kannst du mitreden.

Christoph Marthaler
So sieht ein Star-Regisseur aus. (Quelle: keystone)
1

Musik ist King

Christoph Marthaler fing nicht als Regisseur oder Schauspieler an. Er studierte Musik und startete als Komponist und Theatermusiker. Er hat grosses Verständnis für die Rolle der Musik im Theater. Achte dich also auf die Musik, wenn du ein Stück von ihm siehst. Sie ist mit Sicherheit sehr vorsichtig ausgewählt.

2

Murx ist Kult

Marthalers erster grosser Hit war «Murx den Europäer! Murx ihn! Murx ihn! Murx ihn! Murx ihn ab!». Durch diese Inszenierung erreichte er 1993 ein breites Publikum. Das Stück wurde an der Volksbühne in Berlin aufgeführt. Dort heisst es, Marthaler habe mit dem Stück «offenbar für viele das Lebensgefühl der zu Ende gehenden DDR getroffen: die Fatalität, das Absurde, das Warten, die Bürokratie, die Undurchschaubarkeit; eine Zustandsbeschreibung, die offenbar nicht in die Jahre kam, also eine Welt war, die vielleicht für den europäischen Menschen schlechthin Gültigkeit hatte.»

3

Schräg ist einfühlsam

Marthaler zeigt einen eigenen Stil. Der ist nicht jedermenschs Sache. Durch seine fast schon schräge Art gelingt es ihm gut, Zustände und Stimmungen zu vermitteln. Manchmal ist es für uns Laien, aber schwierig, der Handlung genau zu folgen. Da muss man sich wohl selbst eine Meinung bilden. Beispiel gefällig? Hier ein kleiner Auszug aus «Murx den Europäer»:

  • «Du hast den Hund vergiftet!»
  • «Ich habe den Hund nicht vergiftet.»
  • «Hättest Du den Hund nicht vergiftet, dann hätten wir jetzt wenigstens einen Hund.»
4

Basel ist eine Heimat von vielen

Obwohl Christoph Marthaler in Zürich auf die Welt kam, verbindet ihn eine lange Beziehung mit Basel. Von 1988 an arbeitete er fünf Jahre beim Theater Basel. Ab 1993 brachte ihn seine Arbeit quer durch den deutschsprachigen Raum. Immer wieder kam er mit seinen Werken nach Basel zurück, wie auch jetzt gerade.

5

Marthaler ist Jäggi

Wenn Marthaler Regie führt, bringt er oft dieselben Schauspieler*innen mit. Dazu gehören zum Beispiel Ueli Jäggi und Jürg Kienberger. Seine Truppe wird auch als «Marthaler-Familie» bezeichnet. Wenn dir Marthalers Stil gefällt, wirst du also auch immer wieder bekannte Gesichter erkennen

6

Ibsen ist Nobel

Marthaler gewann 2018 den Ibsen-Preis. Wieso ist das speziell? Der Ibsen-Preis wird auch als Nobelpreis des Theaters bezeichnet.

Der letzte Pfiff
«Der letzte Pfiff» in Szene (Quelle: Ingo Höhn)

So, damit wärst du für deinen ersten Marthaler gerüstet. Ist das neue Stück empfehlenswert?

Der Theaterkenner der «Nachtkritik» fand den Premièren-Abend in mehrerlei Hinsicht «traurig». Mit der Zeit schlich sich beim Kritiker das Gefühl ein, einer Nummern-Revue beizuwohnen, die ausser versiert inszenierte Übergänge wenig zusammenhält. Das SRF dagegen fand viel zu lachen, «viel Slapstick, viel sprachlichen und musikalischen Witz weit über den Gassenhauer von der Wurst und ihren zwei Enden hinaus.»

Am Besten bildest du dir deine Meinung selbst.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Hannah_Weinberger vom Basel Social Club ©Avi_Sliman

Helena Krauser,Mathias Balzer, FRIDA am 07. Juni 2024

Hannah Weinberger – Warum braucht es den Basel Social Club?

Für die neunte Folge des Kulturpodcasts «FRIDA trifft» haben wir Hannah Weinberger auf dem Predigerhof getroffen. Dort findet während der Art der dritte Basel Social Club statt. Ein Gespräch über Kunst, Kommerz und schlaflose Nächte.

Weiterlesen
Galerie Stampa

Jan Soder am 06. Juni 2024

Die Zeitlose

Die Galerie Stampa am Spalenberg ist seit der ersten Ausgabe der Art Basel Teil der Kunstmesse. Das Gründungspaar blickt zurück, übt Kritik, aber denkt nicht ans Aufhören.

Weiterlesen
IGMusik

Valerie Zaslawski am 05. Juni 2024

«Lasst uns gemeinsam die Musikstadt Basel bunter und vielfältiger machen»

Die IG Musik fordert mehr Geld für freie Musiker*innen statt für Institutionen. Und damit eine moderne Förderpraxis. Ist das Anliegen gerechtfertigt? Im Interview sagt Co-Initiant Victor Moser, wieso Gegenwind für die politische Debatte wichtig ist.

Weiterlesen
Esther Schneider-1

Esther Schneider am 05. Juni 2024

Nur Tote schwitzen dieser Tage nicht

In seiner neuen Kriminalsatire muss Lukas Holligers Kommissar Glut einen Fall im Basel der 80er-Jahre lösen. Mit Kulturjournalistin Esther Schneider spricht er über seine Erinnerungen an damals, über den Kalten Krieg und schwarzen Humor.

Weiterlesen

Kommentare