Die neuen E-Feuerwehrautos sind da

Die Berufsfeuerwehr hat ihre Flotte erneuert. Am Montag wurden drei neuen Modelle vorgestellt, die künftig für die Rettung unterwegs sein sollen.

Gif Feuerwehr
E-Tü, E-Ta, E-Tü, E-Ta. (Quelle: Ernst Field)

Die Polizei fährt schon lange in Teslas durch die Basler Strassen, nun zieht auch die Feuerwehr nach und stellt auf E-Autos um. Am Montag stellte die Berufsfeuerwehr ihre drei neuen Fahrzeugmodelle vor. Wie Stephanie Eymann, Vorsteherin des Justiz- und Sicherheitsdepartement, an einem Rednerpult vor den aufgestellten Autos verkündete, solle das dem Kanton bei der Erreichung der Klimaziele helfen.

Die Einsatzleitwagen (ELW, im GIF links) und die grossen Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HLF, im GIF rechts) kommen schon bald in den Einsatz, auch präsentiert wurde ein Auto für die Höhen- und Tiefenrettung, also das Evakuieren von Menschen, die in der Höhe oder Tiefe feststecken, welches sich noch in der Testphase befindet.

Auch am Point de Presse dabei, war Hauptmann Kai Ullwer, der das Ressort Betrieb & Projekte leitet. Er erklärt, «die Beschaffung ist Teil der Fahrzeugstrategie, die wir 2019/2020 ausgearbeitet haben». Teil davon ist eine Ausrücksstruktur, die eine «fahrende Kommandozentrale», den ELW, benötigt. Dieser ist mit Whiteboards und ausgedruckten Karten der Quartiere Basels ausgestattet, damit die Einsatzleitung vor Ort genau planen kann. Bis jetzt fuhr die Feuerwehr übergangsweise SUVs, jetzt haben sie auf E-Vans umgestellt.

ELW Feuerwehr
Der Einsatzleitwagen. (Quelle: Ernst Field)

An der Vorstellung wurde oft betont, dass die Fahrzeuge auch Arbeitsplätze seien und ein Aufenthalt darin deswegen angenehm sein solle. Deswegen sind die Einstiege am neuen Löschfahrzeug auf Bodenhöhe, sodass man nicht mehr hochklettern muss. Bei den alten war das noch der Fall.

HFL Feuerwehr
Das neue HLF wartet auf den Einsatz. (Quelle: Ernst Field)

Apropos alte Fahrzeuge. Was passiert eigentlich mit den ausgesonderten?

Nachdem das Gepäck auf die neuen umgepackt wurde, werden die alten Fahrzeuge ausser Dienst gesetzt – «also zum Lieferanten zurückgeschickt oder veräussert», erklärt Ullwer. Ein Löschfahrzeug der alten Flotte darf noch weiter im Einsatz bleiben, es wird der Milizfeuerwehr in Riehen-Bettingen gegeben.

Stephanie Eymann scheint mit den Anschaffungen zufrieden zu sein. Ihr Liebling von den neuen Feuerwehrautos ist das HLF:

Herz Rose
Wir brennen für Journalismus

Hilf uns nicht gelöscht zu werden und werde Member.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

polizei

Valerie Zaslawski am 26. Mai 2024

Bürgerliche «Polizei-Gewerkschaft» gegen SP-Finanzdirektorin

Die Basler Polizei kämpft mit einem krassen Unterbestand. Bürgerliche fordern Massnahmen, wie man sie sonst nur von der Gewerkschaft hört. Und spielen damit die Buh-Karte dem SP-geführten Finanzdepartement zu.

Weiterlesen
Nicht benannt (12)

David Rutschmann am 27. März 2024

«Basel ist immer noch eine sehr sichere Stadt»

Der Kriminologe Dirk Baier ordnet die Kriminalitätsstatistik ein. Ein Interview über die Nachteile des kantonalen Vergleichs, die Gründe für die höhere Kriminalität und das Sicherheitsempfinden.

Weiterlesen
Begegnungsanlass Drogenproblem Kleinbasel

David Rutschmann am 20. November 2023

«Wir können nicht jeden Dealer von der Strasse holen»

«Kein Handel, kein Händel» – auf dem vermeintlichen Drogen-Hotspot am Matthäuskirchplatz suchen Anwohner*innen mit der Polizei den Austausch. Die Enttäuschung, dass noch keine Lösung für die Dealer*innen-Problematik in den Quartieren vorliegt, ist gross.

Weiterlesen

Kommentare