11 Tipps für digitalen Detox

Das Handy oder den Laptop wegzulegen, kann schwer sein. Trotzdem täte es uns gut, das ab und zu zu tun. Mit diesen elf Tipps senkst du deine Screentime.

nubelson-fernandes-3XDe63NEvZQ-unsplash
Vom Handy loszukommen ist oft schwerer, als man denkt. (Quelle: Unsplash)

Für Anfänger*innen


Lesen

Vergiss Youtube, Instagram und Netflix: Auch ein gutes Buch liefert beste Unterhaltung. Ist das Wetter warm und trocken, kannst du dich einen Nachmittag in den Park setzen und in einem Roman verlieren. 

Notifications ausschalten

Ein neuer Like da, eine neue Nachricht dort. Mit diversen Notifications buhlt das Smartphone konstant um deine Aufmerksamkeit. Warum nicht einfach ausschalten? Willst du spezifische Apps blockieren, kannst du das in deinen Einstellungen machen. Falls du komplett Ruhe haben willst, gibts den «Nicht Stören»-Modus, der alle Benachrichtigungen blockiert. 

Handy nicht ins Schlafzimmer nehmen

Früher durfte das Handy in der Nacht nicht mit ins Zimmer. Das könnte man wieder einführen. Einfach das Handy ab einer bestimmten Zeit im Gang lassen. Aufladen geht da genau gleich gut und dafür kannst du dir Abends noch Zeit für dich selbst nehmen.

Für Fortgeschrittene


Screentime beschränken

Ein Klassiker: Sich für einzelne Apps eine limitierte Screentime pro Tag setzen. Das geht ebenfalls in den Handy-Einstellungen. Dort kannst du dir für einzelne Apps eine Limite an Screentime setzen. Die Herausforderung ist dann nur, die eigens gesetzte Screentime nicht einfach zu übergehen.

Bonus: Screentime mit Passwort

Lege für deine Screentime ein Passwort an. Dieses soll aber von einer anderen Person gewählt und dir nicht weitergegeben werden. So hast du keine Möglichkeit, die Funktion zu umgehen.

Handy unattraktiv machen

Das Display in Schwarz-Weiss mit unifarbenem Hintergrund und keinen Apps auf dem Homescreen lässt das Telefon unattraktiver erscheinen. Dementsprechend macht es weniger Spass, Zeit am Smartphone zu verbringen. Den Schwarz-Weiss-Modus sowie den Hintergrund findest du in den Einstellungen. Das Verstecken der Apps ist von Handy zu Handy unterschiedlich.

Für Profis


Analoger Wecker

Bei vielen beginnt der Morgen mit dem Griff zum Handy, denn dort klingelt der Wecker. Von da sind es nur noch ein paar Klicks zu Social Media und schon bist du wieder im Sog. Ein analoger Wecker schafft Abhilfe. Sei es mit Zifferblatt, digital oder luxuriös mit simuliertem Sonnenlicht: Hauptsache der erste Griff des Tages geht nicht Richtung Handy. 

Apps deinstallieren

Nimm dir Zeit, um alle Apps zu löschen, die du nicht mehr gebrauchst oder auf die du verzichten kannst. Eigentlich ist es simpel: ein Messenger, eine ÖV-App, eine Wetter-App, ein Musikdienst, mehr brauchts nicht.

Handy ausschalten

Eigentlich muss das Handy draussen nicht eingeschaltet sein. Zeit und Treffpunkt lassen sich mit Freund*innen vorher koordinieren, eine Einkaufsliste kannst du aufschreiben und eine Wegbeschreibung funktioniert auch analog. Für Notfälle ist es praktisch, das Telefon dabei zu haben. Dafür muss es aber nicht konstant an sein. Wer will, kann das Handy natürlich komplett zuhause lassen.

Hardcore


Medien analog konsumieren

Den Plattenspieler entstauben, die alte DVD-Kollektion rausholen und beim Grossmami eine Kamera ausleihen. Alle Unterhaltung, die wir auf unserem Smartphone haben, können wir auch ohne Handy und Laptop geniessen. Selbstverständlich bringt so etwas einen grossen Aufwand mit sich und kann kostspielig werden. Lohnen tut es sich trotzdem und oft schätzt man die konsumierten Medien so mehr. 

Klapphandy

Vergiss das Smartphone und steig auf ein Klapphandy um. Da brauchst du keine Selbstkontrolle oder Überzeugung mehr, denn ein Tastenhandy hat weder Kapazität für Netflix noch für TikTok. Da funktionieren SMS, Whatsapp, Telefonieren und vielleicht das Spiel Snake. Besonders teuer sind die Handys nicht und für den digitalen Detox sind sie nach eigener Erfahrung sehr hilfreich. 

Kennst du weitere Tricks und Tipps oder hast unsere ausprobiert? Dann teile gerne deine Erfahrungen und Inputs mit uns.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

1-Chaltbrunnental

Noëmi Laux am 19. Juli 2024

Diese 5 idyllischen Orte erreichst du mit dem Zug

Wenn man in der Stadt lebt, fällt einem manchmal die Decke auf den Kopf. Was hilft: Einfach mal einen Tag wegfahren. Zu folgende Ausflugszielen kommst du problemlos mit dem Zug ab Basel.

Weiterlesen
david-norman-nzyBPhGJEcg-unsplash

Noëmi Laux am 18. Juli 2024

Zeig deinem Sommerbesuch Basel!

Du bekommst diesen Sommer Besuch und weisst nicht so recht, wie du die Tage gestalten sollst? Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, wie ihr Basel gemeinsam entdecken könnt.

Weiterlesen
Margarethen Hügel

Balz Nyffenegger am 17. Juli 2024

Basels lauschigste Sommerplätze

Ob am Rhein, in der Innenstadt oder auf einem Industrieareal, in Basel gibt es jede Menge Plätze, die perfekt für den Sommer sind.

Weiterlesen
ba5221e5d233d178fca9fe7cbcc2c364

am 11. Juli 2024

Kennst du Basel besser als diese Viertklässler*innen?

Die Klassen 4a und 4b des Sevogel-Schulhauses haben in ihrer Projektwoche «in Basel unterwegs» viel gelernt und in Zusammenarbeit mit Bajour daraus ein Quiz produziert. Kannst du es lösen?

Weiterlesen

Kommentare