«Ich fluche gerne derb und viel, wenn der FCB spielt – aber macht mich das jetzt etwa zu einem schlechteren Wirt einer Fussballkulturkneipe?»

Didi-Kolumnist Raphael Pfister leckt nach der schmachvollen Niederlage gegen Bern die geschlagenen Wunden. Was für ein Scheissspiel. Ein Text über unvermeidbare Schmährufe und die Grenzen des Hasses im Fussball.

Raphael Pfister01/31/20, 05:03 AM

Hat diese formidable Illustration zu seinem Wut-Text gleich selber hingezaubert: Rafi Pfister, Didi-Wirt und Bolzplatz-Spielmacher.

Hat diese formidable Illustration zu seinem Wut-Text gleich selber hingezaubert: Rafi Pfister, Didi-Wirt und Bolzplatz-Spielmacher.

«Ich bin kein Kind verbaler Traurigkeit, aber den Tod wünsche ich niemandem, das geht mir zu weit.»

Raphael Pfister, leidenschaftlicher Tribünen-Flucher
Sieht nett aus, aber kann auch anders: Bolzplatz-Kolumnist Raphael Pfister

Sieht nett aus, aber kann auch anders: Bolzplatz-Kolumnist Raphael Pfister