Welcher Glühwein glüht am hellsten?

Weihnachtsmarkt und Glühwein gehen Hand in Hand. Ernst Field, unser Gourmet des Vertrauens, hat sich durch die Stände getrunken, um den besten Glühwein am Basler Weihnachtsmarkt zu küren.

Kalt ist der Basler Winter. Gibt es etwas besseres, um sich aufzuwärmen, als Glühwein? Nein. Aber nicht alle schmecken gleich gut. Am Weihnachtsmarkt gibt es gefühlt an jeder Ecke einen Stand, der das (meist rote) Zauberwasser verkauft. Wir haben den Glühwein von sechs bekannten Ständen probiert und bewertet.

Smuk

Glühwein Smuk
Eine unhandliche Tasse... Aber die inneren Werte zählen ja. (Quelle: Franziska Zambach)

Der hausgemachte Glühwein vom Smuk ist weder süss noch klebrig. Dennoch bleibt der Rotweingeschmack im Gaumen hängen. Die Tasse ist ein Minuspunkt. Sie ist nicht sehr angenehm zu halten und aufgrund des grösseren Radius entweicht die Wärme schnell.

Bewertung: 7/10

Ort: Adväntsgass

Preis: 6.- + 2.- Depot

Teufelhof

Glühwein Teufelhof
Auch weisser Wein ist Wein. (Quelle: Franziska Zambach)

Beim Teufelhof-Stand gibt es nur weissen Glühwein. Leider – aus Sicht des Testers. Die Tasse ist mit dem eigenen Logo geschmückt und grösser als andere – ein Pluspunkt aus Sicht des Testers. Ein solider Wein 8 von 10.

Bewertung: 8/10

Ort: Adväntsgass

Preis: 6.-

Eric's Weihnachtspyramide

Weihnachtspyramide Barfi
Einfach Spitze dieser Stand. (Quelle: Ernst Field)

Von Weitem sieht man die Weihnachtspyramide auf dem Barfi. So ist Weihnachtsstimmung garantiert. Der Glühwein enttäuscht jedoch. Zu süss, nicht so lecker.

Bewertung: 4/10

Ort: Barfüsserplatz

Preis: 5.- + 3.- Depot

Kohlmanns

Glühwein Kohlmanns
Diese Tasse hätte ich gerne im Schrank. (Quelle: Franziska Zambach)

Beim Stand vom Kohlmanns bekommt man eine grüne Weihnachtsmarkttasse, bei allen anderen getesteten Ständen nicht. Ein Pluspunkt. Der Glühwein selbst mundet, schmeckt aber stark nach Nelken. Die Bedienung ist nett, hier fühlt man sich wohl.

Bewertung: 8/10

Ort: Barfüsserplatz

Preis: 5.- + 3.- Depot

Holzfällerbar

Glühwein Holzfällerbar
Holzfäller gefällt (also der Glühwein versteht sich).

Die Holzfällerbar serviert trotz langer Schlange einen dampfend heissen Glühwein. Rot, süss, lecker, leider wenig Platz zum Stehen. Hier lohnt es sich zu warten.

Bewertung: 8.5/10

Ort: Münsterplatz

Preis: 5.- + 3.- Depot

Heinz Margots Raclette-Stube:

Heinz Margot Glühwein
Hier lässt sich der Glühwein (von Mutzen-)bechern. (Quelle: Franziska Zambach)

Ein paar Meter weiter serviert Heinz Margot fruchtigen roten Glühwein. Der Orangengeschmack gibt ihm ein weihnachtliches und erfrischendes Flair. Viele Stehplätze um den Stand herum machen das Trinken gemütlich, lange anstehen muss man auch nicht. Unser Sieger.

Bewertung: 9/10

Ort: Münsterplatz

Preis: 5.- + 3.- Depot

Und jetzt eine Kopfschmerztablette, um morgen wieder arbeiten zu können.

Bajour-Herz
Ganz nüchterner Journalismus

Unterstütze Bajour und werde Member

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Finkmüller

Valerie Wendenburg am 10. Juni 2024

Finkmüller zieht in Da Gianni-Liegenschaft

Im St. Johann, dort wo früher die beliebte Pizzeria Da Gianni war, entsteht eine Filiale des Familienunternehmens Finkmüller. Aller Voraussicht nach wird sie im Sommer eröffnet.

Weiterlesen
mediterrane Nächte

Helena Krauser am 29. Mai 2024

Doch nicht so mediterran wie gedacht

Die Motion für längere Öffnungszeiten in der Aussengastronomie war breit abgestützt und die Entscheidung des Regierungsrats wurde gefeiert. Nun bleiben die Gesuche allerdings aus. Nur ein einziges wurde eingereicht.

Weiterlesen
Zimtschnecken Titelbild

Ernst Field am 08. Mai 2024

Dr beschti Zimtschnägg

Nach dem Hype um die Eröffnung vom Cinnamood stellt sich die Frage: Wo gibt's die beste Zimtschnecke in Basel? Bajour-Essenstester Ernst Field hat sich durchprobiert.

Weiterlesen
Franz-Xaver Leonhardt

Jan Soder am 04. April 2024

«Das war für die Mitarbeitenden sehr anstrengend»

In der Krafft Gruppe von CEO Franz-Xaver Leonhardt ist das Modell der Vier-Tage-Woche gescheitert. Im Interview erklärt er die Gründe dafür, spricht über den Fachkräftemangel in der Gastrobranche und darüber, wie es ihm mit seiner neuen Rolle als Co-Präsident der Basler Mitte-Partei geht.

Weiterlesen

Kommentare