Finkmüller zieht in Da Gianni-Liegenschaft

Im St. Johann, dort wo früher die beliebte Pizzeria Da Gianni war, entsteht eine Filiale des Familienunternehmens Finkmüller. Aller Voraussicht nach wird sie im Sommer eröffnet.

Finkmüller
Die neue Filiale im St. Johann wird im Laufe des Sommers eröffnet. (Quelle: Bajour)

Es war ein trauriges Kapitel im St. Johann, als die Pizzeria Da Gianni aus der Liegenschaft Ecke St.-Johanns-Platz/Elsässerstrasse ausziehen musste, weil diese abgerissen wurde. Die Pläne für den Neubau mit teuren Eigentumswohnungen wurde im Quartier mit – gelinde gesagt – gemischten Gefühlen aufgenommen. 

Jetzt kommt neues Leben ins Haus. Dort, wo früher Pizzas gebacken wurden, gibt es bald Kaffee und Leckereien. Denn in wenigen Wochen zieht unten eine Finkmüller-Filiale ein. Am Haus ist bereits das Logo angebracht. 

Betrieben wird Finkmüller Coffee & Fine Goods – ebenso wie die Bio-Ölmanufaktur Oelist – von Simon Müller. Er bestätigt gegenüber Bajour: «Ich plane, die neue Filiale im St. Johann im Laufe des Sommers zu eröffnen.» Den genauen Termin könne er noch nicht festmachen, da er noch auf Bewilligungen warte. «Ausserdem habe ich noch viel zu tun, da wir viel selbst und alles nachhaltig bauen», sagt er. 

Finkmüller
Die Bar am Standort Klybeckstrasse. (Quelle: Valerie Wendenburg)

Geplant sei, den neuen Standort auf ca. 90 Quadratmetern mit vielen Aussenplätzen auch abends länger zu öffnen und – ähnlich wie in der Markthalle – auch Bier und Wein anzubieten. «Ausserdem möchten wir unser Angebot an Sandwiches mit Sauerteigbrot ausbauen.» Simon Müller hofft, dass alle Vorbereitungen reibungslos laufen. «Es gibt noch viel zu tun, denn wir möchten im Laufe des Sommers eine sehr schöne Bar eröffnen», sagt er. 

Wir, das sind er und seine Frau Sandra, die Finkmüller zusammen gegründet haben und betreiben. Auf Facebook gibt das Unternehmen Finkmüller sich selbst den Spitznamen «Finki».

Finkmüller
Im Café in der Klybeckstrasse werden hauseigene Produkte verkauft. (Quelle: Valerie Wendenburg)

Lange dauert es also nicht mehr, bis in der Nähe von St. Johanns-Park und Rhein ein neues «Finki» entsteht. Es wird die vierte Filiale neben den Standorten in der Markthalle, in der Klybeckstrasse und am Goldbachweg in Basel sein. Insgesamt beschäftigt Oelist rund 40 Mitarbeitende. Die Produkte, die das Unternehmen produziert, werden in den Finkmüller-Cafés und Bars verkauft. Angeboten werden biologische Öle aus Schweizer Handarbeit, verschiedene Samen, Nüsse, Bio Cashewkern- oder Sesamen-Mus – und natürlich die hauseigene Kaffee-Mischung.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

mediterrane Nächte

Helena Krauser am 29. Mai 2024

Doch nicht so mediterran wie gedacht

Die Motion für längere Öffnungszeiten in der Aussengastronomie war breit abgestützt und die Entscheidung des Regierungsrats wurde gefeiert. Nun bleiben die Gesuche allerdings aus. Nur ein einziges wurde eingereicht.

Weiterlesen
Zimtschnecken Titelbild

Ernst Field am 08. Mai 2024

Dr beschti Zimtschnägg

Nach dem Hype um die Eröffnung vom Cinnamood stellt sich die Frage: Wo gibt's die beste Zimtschnecke in Basel? Bajour-Essenstester Ernst Field hat sich durchprobiert.

Weiterlesen
Franz-Xaver Leonhardt

Jan Soder am 04. April 2024

«Das war für die Mitarbeitenden sehr anstrengend»

In der Krafft Gruppe von CEO Franz-Xaver Leonhardt ist das Modell der Vier-Tage-Woche gescheitert. Im Interview erklärt er die Gründe dafür, spricht über den Fachkräftemangel in der Gastrobranche und darüber, wie es ihm mit seiner neuen Rolle als Co-Präsident der Basler Mitte-Partei geht.

Weiterlesen

Kommentare