Das «Loch» ist gestopft

Keine Konzerte mehr im Partykeller der Irrsinn Bar: Eine Polizeikontrolle hat gezeigt, dass es keine Bewilligung für Bewirtung gibt. Eine Randnotiz aus der Basler Underground-Szene.

Irrsinn Bar
Irrsinn am helllichten Tag: Die Szenekneipe im Wettstein-Quartier. (Quelle: David Rutschmann)

Vorerst wird es in der Irrsinn Bar keine Konzerte mehr geben. Das legendäre «Loch», der Keller in der Szenekneipe an der Rebgasse, wurde dicht gemacht.

Das bestätigt das Gastgewerbeinspektorat Basel-Stadt auf Anfrage. In der Betriebsbewilligung sei nicht aufgeführt gewesen, dass in dem Keller gewirtet werden dürfe, heisst es dort. Das geht auf einen Umbau 2016 zurück, über den die Tageswoche gross berichtete. Schon dort hiess es, dass im «Loch» vorerst keine Konzerte mehr stattfinden werden und der Raum als Werkstatt genutzt werde.

Das war zuletzt jedoch nicht der Fall. Das Gastgewerbeinspektorat sagt, dass eine Polizeikontrolle gezeigt habe, dass im «Loch» ohne Bewilligung gewirtet wurde. Davon zeugen auch Veranstaltungshinweise für Konzerte im «Loch» auf der Facebook-Seite der Irrsinn Bar.

Loch Screenshot facebook Irrsinn Bar
(Quelle: Screenshot Facebook)

Auf Facebook wird derweil gemutmasst, ob die Schliessung des Lochs im Zusammenhang steht mit dem jüngst bekannt gewordenen Konzertverbot im Alten Zoll (Bajour berichtete). Das Gastgewerbeinspektorat schreibt hierzu, dass kein Zusammenhang zum Fall des Alten Zolls oder zur kürzlich dürchgeführten Lachgas-Razzia bestehe.

Die Betreiber*innen der Irrsinn-Bar äusserten sich zunächst gegenüber Bajour zur Schliessung des Lochs, zogen dann allerdings ihre Aussagen zurück.

Herz Tanz
Hier spielt die Musik

Unterstütze uns und werde Member.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Weizenfeld Art Basel

Helena Krauser am 14. Juni 2024

Der Seiltanz

Rund um die Art Basel entsteht ein Spannungsfeld aus Kritik und Referenzen. Basel Social Club, die Liste und politische Aktivist*innen reiben sich an der prominenten Antagonist und kommen doch nicht ohne sie aus.

Weiterlesen
Ines Goldbach Titelbild Kunsthaus Baselland

Ernst Field am 13. Juni 2024

«Ein Leben ohne Kunst könnte ich mir nicht vorstellen»

Seit bald elf Jahren ist Ines Goldbach Direktorin am Kunsthaus Baselland. Im Podcast erzählt sie über den Umzug des Kunsthauses an den Dreispitz, ihren Ritterschlag aus Frankreich und die Bedeutung der Art Basel.

Weiterlesen
Theater Basel GAV Protest

Michelle Isler am 12. Juni 2024

Die GAV-Verhandlungen am Theater Basel stocken

Am Dienstagabend haben technische Mitarbeiter*innen des Theater Basel im Foyer Public protestiert. Seit einem Jahr verhandeln sie mit der Theaterleitung einen neuen Gesamtarbeitsvertrag. Jetzt appellieren sie ans Publikum.

Weiterlesen
Renée Levi Art Basel Marcel Schmid

Valerie Wendenburg am 12. Juni 2024

«Die Liste ist wichtig für aufstrebende Künstler*innen»

Die Basler Künstlerin Renée Levi hat bereits im Jahr 2001 an der Art Basel Unlimited ausgestellt. Bajour trifft sie an der Liste, an der zwei ihrer Galeristen vertreten sind.

Weiterlesen

Kommentare