Style-Check an der Art

Während der Art verwandelt sich Basel zum Laufsteg. Wir haben uns auf den Messeplatz gestellt und mit den Besucher*innen über ihre Outfits geredet.

Auf dem Messeareal ist viel los. Das Auge hat Freude an vielen farbigen Kleidern, hinter denen aber immer auch Menschen mit Geschichten stecken. Wir haben sie gefragt, wieso sie sich so kleiden wie sie es tun und ob ihnen Mode wichtig ist.

Die Inspirierte

Als Erstes reden wir mit Alexandra. Sie hat ihren Anzug in Kopenhagen an jemand anderem gesehen und musste es gleich auch haben. Für Alexandra ist Mode «Kunst am Körper». Auffallen müsse sie zwar nicht immer, aber sich auszudrücken sei ihr wichtig.

Die Grüne

Crystal hat sich in Zürich extra für die Art ein Outfit gekauft. Die grüne Hose und das grüne Top sind mit roten Schuhen und einem roten Hut komplementiert. Nicht fehlen dürfen ihre drei Chanel-Accessoires. Nach dem Plausch geht es schnell weiter, die Kunst ist ja nicht nur am Körper, sondern auch in den Messehallen.

Der Arbeiter

Kaspars Tischtennis-Schuhe, schwarzes T-Shirt und kurze Hosen fallen nicht gross auf. Er arbeitet nämlich hier und muss «viel schleppen». Deshalb hat er sich für Schuhe entschieden, die gut lüften und Hosen, die praktisch sind. Das T-Shirt hat er verkehrt herum an, wieso dürfe er nicht verraten.

Die Wilde

Für Maddie ist Mode wichtig, jeden Tag beschäftigt sie sich damit. Sie findet, die Kunst an der Art sei steril und könne mehr Humanität und Wildheit vertragen. Maddies Kleiderwahl hat mit Blut und der Kunstform des Wiener Aktionismus zu tun. Hör selbst:

Die Videos im Artikel wurden zuerst auf dem Instagram-Kanal von Bajour veröffentlicht. Um Instagram-Reportagen nicht zu verpassen, lohnt es sich, diese zu abonnieren. Mehr Videos zum Anschauen gibt es hier.

Herz Rose
Bajour hat Style.

Unterstütze Bajour und werde Member

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Ines Goldbach Titelbild Kunsthaus Baselland

Ernst Field am 13. Juni 2024

«Ein Leben ohne Kunst könnte ich mir nicht vorstellen»

Seit bald elf Jahren ist Ines Goldbach Direktorin am Kunsthaus Baselland. Im Podcast erzählt sie über den Umzug des Kunsthauses an den Dreispitz, ihren Ritterschlag aus Frankreich und die Bedeutung der Art Basel.

Weiterlesen
Titelbild Who wore it best-1

Balz Nyffenegger am 13. Juni 2024

Art Basel: Who Wore It Best?

Was trägt die Art Basel und was bedeutet den Besucher*innen Mode? Dieser Frage sind wir vor der Messe auf den Grund gegangen.

Weiterlesen
Renée Levi Art Basel Marcel Schmid

Valerie Wendenburg am 12. Juni 2024

«Die Liste ist wichtig für aufstrebende Künstler*innen»

Die Basler Künstlerin Renée Levi hat bereits im Jahr 2001 an der Art Basel Unlimited ausgestellt. Bajour trifft sie an der Liste, an der zwei ihrer Galeristen vertreten sind.

Weiterlesen

Helena Krauser am 12. Juni 2024

Die Verbindende

Früher hat Tony Wuethrich die Art Partys organisiert, heute blickt er mit etwas Abstand auf die Kunstmesse. In seiner Galerie zeigt er die Werke langer Weggefährt*innen und noch unbekannter Kunstschaffenden.

Weiterlesen

Kommentare