Basler Kultur – was geht?

The show must go on, ab Montag sind Veranstaltungen im Inneren mit 50 Personen erlaubt. Nach den Museen dürfen jetzt also auch die Theater und Kinos wieder durchstarten. Ein Überblick, was du in Basel kulturell erleben kannst.

open culture
Endlich dürfen die Theater und Kinos wieder Zuschauer*innen empfangen – zumindest 50. (Quelle: Wing's Art Studio/giphy.com)

In der Schweiz steht der Kurs auf Lockerung, der Bundesrat entschärft einige der Corona-Massnahmen ab dem 19. April. Für die Basler*innen bedeutet das nicht nur raus auf die Restaurantterrassen, sondern auch rein in den Kinosaal und die Theatervorstellungen.

Viele der Häuser haben nur darauf gewartet, dass ihr Publikum zurückkehrt. Sie sind parat, ihr Angebot steht. Drinnen dürfen 50 Leute dabei sein, draussen 100. Billets könnten deshalb genauso begehrt wie schnell ausverkauft sein. Hier eine Liste mit Veranstaltungen, auf die du dich ab nächster Woche stürzen darfst.

Im kult.kino kannst du unter anderem diese Filme sehen (ab 22. April):

  • «The Nest» (108 Min., ab 14 J.), Regie: Sean Durkin
  • «Nomadland» (108 Min., ab 6 J.), Regie: Chloé Zhao (gilt als Oscar-Favorit)
  • «Aalto» (103 Min., ab 16 J.), Regie: Virpi Suutari
  • «El robo del siglo» (115 Min., ab 16 J.), Regie: Ariel Winograd
  • «Los lobos» (95 Min., ab 6 J.), Regie: Samuel Kishi
  • «Petite Fille» (85 Min., ab 12 J.), Regie: Sébastien Lifshitz
  • «Police» (98 Min., ab 12 J.), Regie: Anne Fontaine
  • «Seules les bêtes» (117 Min., ab 16 J.), Regie: Dominik Mokk
  • «Sin Señas Particulares» (95 Min., ab 16 J.), Regie: Fernanda Valadez

Im April feiern folgende Stücke Premiere am Theater Basel:

22. April

  • «Intermezzo»: Bürgerliche Komödie von Richard Strauss, inszeniert von Herbert Fritsch, unter der musikalischen Leitung von Clemens Heil; Grosse Bühne
  • «Philoktet»: Stück von Heiner Müller, Schauspiel, inszeniert von Jan Bonny; Kleine Bühne

23. April:

24. April:

  • «The Square», Schauspiel nach dem Drehbuch von Ruben Östlund, Inszenierung: Tom Kühnel; Schauspielhaus
  • «Moby Dick», Schauspiel nach Herman Melville, inszeniert von Antú Romero Nunes; Grosses Haus

29. April:

  • «Bilder deiner grossen Liebe», Schauspiel nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf, Junges Haus, Regie: Bea Nichele, Martin Frank; Kleine Bühne

Auch die Kaserne wartet mit einem nicht-digitalen Programm auf:

22. April:

  • «Born to shine», Theater, Sebastian Nübling, Yves Thuwis und junges theater basel

28. April:

Der Vorverkauf für «Born to shine» und «Behind your eyeballs» startet am Montag um 10 Uhr. Die Kaserne empfiehlt, die obligatorische Registration via Contact-Tracing-App Covtra bereits direkt nach dem Ticketkauf durchzuführen, um Wartezeiten vor Ort zu vermeiden.

Konzerte im Gare du Nord:

19. April:

21. April:

27. April:

Vorstellungen gibt es auch in den kleineren Theatern Basels:

Vorstadttheater

  • 30. April (und viele weitere Termine im Mai):  «Oh Brüder, oh Schwestern!», Hausproduktion in Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein, 80 Min., ab 10 J.

Theater im Teufelhof

  • 19. April: «Claire Alleene», Judith Bach; Ein philosophisches Chansonkabarett
  • 23. & 24. April: «Aufstand», Nils Heinrich, Kabarett
  • 27. & 28. April: «Sitzläder», Strohmann-Kauz, Theaterkabarett
  • 29. April bis 1. Mai: «Hilfe», Renato Kaiser, satirisches Kabarett

Die Helmut Förnbacher Theater Company

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

Esther Schneider und Michelle Steinbeck

Esther Schneider am 24. Juli 2024

Schande ist eine Erfindung, um uns klein zu halten

Die Geschichte eines Mordes, der 80 Jahre zurückliegt, aber heute noch ein ganzes Dorf beschäftigt, bewegte Michelle Steinbeck dazu, einen Roman über einen Femizid zu schreiben. Kulturjournalistin Esther Schneider redet mit der Schriftstellerin über Schande, Angst und Geisterjäger*innen.

Weiterlesen
Bettina Schelker BajourBeat Gif

Jan Soder am 22. Juli 2024

Bettina Schelker zu «Another Strum»

Die preisgekrönte Songwriterin (und Boxerin) erzählt im Interview vom Song, der ihre Karriere beschreibt, spricht über Heimweh und den Drang, weiterzumachen.

Weiterlesen
Studio Matthias Roth Porträt Jazz

Jan Soder am 22. Juli 2024

Studio in der Stube

In seinem Wohnzimmer im Gundeli hat Matthias Roth einen Raum von Musiker*innen für Musiker*innen geschaffen. In seinem Heimstudio trifft sich die Basler Jazz-Szene in Kapuzenpulli und Adiletten.

Weiterlesen
Bider und Tanner

Valerie Wendenburg am 16. Juli 2024

Der neue Hype ums Lesen

Auf Social Media werben Buchblogger*innen für Literatur und animieren ihre Follower*innen zum Lesen. Mit Erfolg: Auch Basler Buchhändler*innen sprechen von einem neuen Hype – ähnlich wie zu Harry-Potter-Zeiten.

Weiterlesen

Kommentare