Wow – so viel Politik!

Es wird im Wahlkampf zu wenig über Inhalte geredet? Von wegen! In unserem Rückblick erhältst du vor den Nationalen Wahlen am Sonntag eine Übersicht, welche Themen die Politik bewegten.

Nationale Wahlen

Hier und da wurde wieder gejömmerlet, was für ein flauer Wahlkampf das gewesen sei. Doch es gab viele gehaltvolle Diskussionen in Basel. So wurde hier sehr eindringlich über Europa diskutiert. SP und Mitte machten unter anderem die Krankenkassenprämien zum Thema. Die LDP die Bildung. Grüne, Basta und GLP diskutierten über dem Rheintunnel und der Freisinn lud zu einer Debatte über Sicherheit. Und dann gab es noch die Antiausländer*innen-Kampagne der SVP, auf die wir gerne verzichtet hätten.

Möchtest du dir ein Bild machen, bevor du am Sonntag an die Urne gehst? Auf Bajour findest du folgende Wahlhilfen:


Für Junge I

Erstwähler*innen fragen Kandidat*innen aus.

Leatitia Block, Erstwählerin
Erstwählende stellen Fragen

«Ist rechtsradikal ein Kompliment?»


Von Ernst Field,

In unserem Format «Meine erste Wahl» hören sich Nationalratskandidat*innen die Fragen und Anliegen von Basler Erstwähler*innen an. Heute mit SVP-Kandidatin Laetitia Block.
EW Hug Seite
Erstwählende stellen Fragen

«Wieso braucht es die LDP?»


Von Ernst Field,

In unserem Format «Meine erste Wahl» hören sich Nationalratskandidat*innen die Fragen und Anliegen von Basler Erstwähler*innen an. Heute mit LDP-Kandidat Michael Hug.
Tamara Alu Erstwähler
Erstwählende stellen Fragen

«Würde es mit Verboten nicht schneller gehen?»


Von Ernst Field,

In unserem Format «Meine erste Wahl» hören sich Nationalratskandidat*innen die Fragen und Anliegen von Basler Erstwähler*innen an. Heute mit FDP-Kandidatin Tamara Alù.
EW Huber
Erstwählende stellen Fragen

«Die Grünen oder SVP?»


Von Ernst Field,

Bajour bringt Erstwähler*innen mit Politiker*innen in einem Videoformat ins Gespräch. So können sie ihre Anliegen und Fragen direkt mit denjenigen besprechen, die Basel im Nationalrat vertreten wollen. Heute mit Mitte-Kandidat Patrick Huber.
Für Junge II

Jungparteien haben das Wort.

Nicolas Neuenschwander
Die Jungen haben das Wort

Blockade nach Blockade, doch wir brauchen Lösungen!


Von Nicolas Neuenschwander,

Der gesellschaftliche Diskurs und damit auch die politische Debatte müsse sich wieder auf die Lösungsfindung für die drückenden Probleme unserer Region fokussieren, findet Nicolas Neuenschwander, Präsident der Jungen GLP beider Basel in seiner Kolumne.
Benjamin von Falkenstein Rathaus
Die Jungen haben das Wort

Verantwortungslose Politik schadet dem Kanton


Von Benjamin von Falkenstein,

Die linke Giesskannen-Politik belastet Basel-Stadt, ist Benjamin von Falkenstein, Präsident der Basler Jungliberalen, überzeugt. Stattdessen brauche es eben oft die Pipette – auch wenn das nicht so spektakulär sei.
Fina Girard und Linus Dörflinger JGB
Die Jungen haben das Wort

Keine Zeit für kleine Schritte


Von Fina Girard, Linus Dörflinger,

Die Klimakrise passiere jetzt, und überall, schreiben Fina Girard und Linus Dörflinger vom Jungen Grünen Bündnis. Und warnen eindringlich, dass die Schweiz ihre globale Verantwortung als Wirtschaftszentrum wahrnehmen muss. Und zwar jetzt und nicht irgendwann.
Marie-Caroline Messerli
Die Jungen haben das Wort

… weil es meistens die junge Generation betrifft


Von Marie-Caroline Messerli,

Eine nationale Elternzeit würde Schweizer*innen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf helfen, schreibt Marie-Caroline Messerli, die Präsidentin der Jungen Mitte Baselland. In ihrer Kolumne spricht sie sich ausserdem für die Abschaffung der Heiratsstrafe aus.
Jonas Lüthy
Die Jungen haben das Wort

Die Schweiz im Zeitalter der ausbleibenden Reformen


Von Jonas Lüthy,

In der Altersvorsorge oder beim Klima müsse die Schweizer Politik mehr Mut zeigen, findet Jonas Lüthy, Präsident der Jungfreisinnigen Basel-Stadt. Es sei an der Zeit, ideologische Scheuklappen abzulegen und den Staat wieder kritischer zu hinterfragen.
Demi Hablützel Kolumne
Die Jungen haben das Wort

Basel braucht ein Wachstumsprogramm


Von Demi Hablützel,

Wachstum kann Probleme bringen, aber ganz darauf zu verzichten, wäre falsch, schreibt die Präsidentin der Jungen SVP Basel-Stadt Demi Hablützel in ihrer Kolumne. Unsere Gesellschaft funktioniere wie ein Fahrrad: Steht es still, fällt es hin.
Für alle

Migrant*innen erzählen, wofür sie sich in der Politik engagieren würden, wenn sie könnten.

Für Unentschlossene I

Bajour klopft ausgewählte Kandidat*innen auf ihre Positionen ab.

Pascal Messerli, Grossrat SVP BS im Gespräch mit Bajour
Interview mit Pascal Messerli

«Kooperationen mit der Jungen Tat gehen mir auf die Nerven»


Von Ina Bullwinkel, David Rutschmann,

Der SVP-Ständeratskandidat Pascal Messerli über zu viele Ausländer*innen und zu wenige Fachkräfte, und weshalb er die Distanz zu Extremist*innen und die Nähe zu Joël Thüring sucht.
Mustafa Atici, Nationalrat SP BS im Gespräch mit Andrea Fopp, Bajour
Interview mit Mustafa Atici

«Werden Sie bitte konkret, Herr Atici»


Von Andrea Fopp,

Nationalrat Mustafa Atici in der Kandidaten-Zange. Er beantwortet die harten Fragen von Andrea Fopp zu Bundesratswahlen, Autobahnen und der Credit Suisse, wo ihm zuletzt die Worte ausgehen.
Sarah Wyss, Nationalrätin SP BS im Gespräch mit Andrea Fopp, Bajour
Interview mit Sarah Wyss

«Wir in Basel-Stadt sind nicht unumstritten die Besten der Schweiz»


Von Andrea Fopp,

Nationalrätin Sarah Wyss steht Andrea Fopp Rede und Antwort zu Krankenkassenprämien, Schuldenbremse und Zuwanderung sowie zur Frage, ob die Welt für Basler*innen hinter dem Joggeli endet. Und gibt dabei viel Fachwissen zum Besten.
Katja Christ, Nationalrätin GLP BS im Gespräch mit Andrea Fopp, Bajour
Interview mit Katja Christ

«Sind die Grünliberalen überhaupt eine Umweltpartei?»


Von Andrea Fopp,

Katja Christ von der GLP stellt sich den teuflischen Fragen von Andrea Fopp zu Rheintunnel, Stadtklimainitiativen und Bundesfinanzen – und metzget sich beachtlich.
AP1_5664
Interview mit Balz Herter

«Darf ich dazu schweigen?»


Von Andrea Fopp,

Balz Herter im Kandidaten-Schwitzkasten von Andrea Fopp über No-Go-Allianzen mit der SVP, Gratis-Tampons als Service public und die Sicherung der Renten – bis es ihm definitiv zu heiss wird.
Baschi Dürr, ehemaliger Regierungsrat und jetziger Nationalratskandidat FDP BS im Gespräch mit Andrea Fopp, Bajour
Interview mit Baschi Dürr

«Mit Mass-Voll haben wir gar nichts zu tun»


Von Andrea Fopp,

Nationalratskandidat Baschi Dürr in der Bajour-Mangel. Über Listen, klare Grenzen, gemeinsame Werte, unfreie Klimakleber*innen und den Markt, der so vieles regeln würde, wenn man ihn nur endlich liesse.
Für Unentschlossene II

Amtierende Nationalrät*innen beider Basel haben das Wort.

Kolumne
Die Nationalrätin hat das Wort

Der Eisbär wünscht sich ein Ja


Von Samira Marti,

Der Ausstieg aus fossilen Energien und das Ja zum Klimaschutzgesetz am 18. Juni ist überfällig, findet die Baselbieter SP-Nationalrätin Samira Marti in ihrer Kolumne. 
Sollberger2
Die Nationalrätin hat das Wort

Gut gemeint, reicht aber nicht


Von Sandra Sollberger,

Das Klimagesetz, über welches das Schweizer Stimmvolk am 18. Juni befinden wird, verursache vor allem Kosten, die den Mittelstand und sozial Schwache hart treffen würden, findet SVP-Nationalrätin Sandra Sollberger in ihrem Kolumnen-Beitrag.
Thomas de Courten
Der Nationalrat hat das Wort

Tabu-Zonen


Von Thomas de Courten,

In der Politik sei es mitunter heikel, gewisse Positionen zu vertreten, meint SVP-Nationalrat Thomas de Courten. In dieser Kolumne teilt er seine durchaus umstrittene Meinung.
Eric Nussbaumer
Der Nationalrat hat das Wort

Über verantwortungslose Banken


Von Eric Nussbaumer,

Eine Bank so zu führen, dass die Gefahr eines Bankruns besteht, sei verantwortungslos, schreibt der Baselbieter Nationalrat Eric Nussbaumer. Banken hätten sich zu einem so komplexen Gebilde entwickelt, dass man die staatliche Aufsicht ausbauen müsse.
Elisabeth Schneider-Schneiter Europa
Die Nationalrätin hat das Wort

Kräfte für das Friedensprojekt Europa bündeln


Von Elisabeth Schneider-Schneiter,

Geopolitische Spannungen, Kriegsherde, Überalterung: Es sei höchste Zeit, gemeinsam mit Europa Weltpolitik zu machen, statt auf den eigenen Nabel zu starren, meint Mitte-Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter.
Patricia von Falkenstein, Grossrätin, Parteipräsidentin, Liberal- Demokratischen Partei, LDP, Angensteinerstrasse 19, Basel, Portrait, 25. Oktober 2016,  © Photo Christian Jaeggi
Die Nationalrätin hat das Wort

Politik ohne Polarisierung


Von Patricia von Falkenstein,

Der Ton in der Politik ist rauer geworden, findet Nationalrätin Patricia von Falkenstein. Gegensätzlichkeiten würden betont, anstatt Gemeinsames zu suchen. Mit ihrem Einsatz für Jung und Alt wolle sie zeigen, dass Politik mehreren Generationen zugute kommen kann.
Für Strateg*innen

Auf unserem Wahlrechner kannst du durchspielen, welche Partei wohl einen Sitz verliert.

Für Gmües-Geniesser*innen (😉)

Politiker*innen streiten über Listenverbindungen.

Am Sonntag ist dann endlich Wahltag. Bajour berichtet auf Instagram, X, Bajour.ch und im Briefing. Wir freuen uns.

Jetzt Member werden.

Basel Briefing

Das wichtigste für den Tag
Jetzt Abonnieren
Jetzt Member Werden

Das könnte dich auch interessieren

GPK 2024

Michelle Isler am 06. Juni 2024

JSD soll bei Demo-Statistik über die Bücher

Im letzten Jahr hat sich die Geschäftsprüfungskommission unter anderem mit den Demos in Basel befasst. Sie fordert eine Anpassung der Demo-Statistik.

Weiterlesen
Eva Biland Kolumne

Valerie Zaslawski am 05. Juni 2024

Spannender wird es nicht mehr

Es war spannender als jedes Penalty-Schiessen. Am Ende konnte die FDP-Regierungsratskandidatin Eva Biland den Match für sich entscheiden. Doch die knappe Ausmarchung dürfte in der Partei Spuren hinterlassen. Eine Analyse.

Weiterlesen
IGMusik

Valerie Zaslawski am 05. Juni 2024

«Lasst uns gemeinsam die Musikstadt Basel bunter und vielfältiger machen»

Die IG Musik fordert mehr Geld für freie Musiker*innen statt für Institutionen. Und damit eine moderne Förderpraxis. Ist das Anliegen gerechtfertigt? Im Interview sagt Co-Initiant Victor Moser, wieso Gegenwind für die politische Debatte wichtig ist.

Weiterlesen
Inselstrasse

Michelle Isler am 31. Mai 2024

Kaspar Sutter: «Das Haus war leer»

Ab Mitte Juni ziehen Geflüchtete in einen Block an der Inselstrasse, der letztes Jahr leergekündigt wurde. Die Anwohner*innen fühlen sich vom Kanton im Stich gelassen.

Weiterlesen

Kommentare